top of page

Lexikon: Dareikos

Dareikos, Dareike (griech., „dareikische“ Goldmünze): altpersische, wahrscheinlich schon unter Kyros II. (559 – 529 v. Chr.) geprägte Goldmünze, die auf der Vs. den Großkönig im sogenannten Knielauf mit Bogen und Lanze zeigt (in der Antike wurden die Dareiken deshalb als „Bogenschützen“


Der Dareikos mit einem Gewicht von 8,4 g (Feingehalt 980⁄1000) entsprach 20 Sigloi; er bestimmte

den Goldumlauf bis zur Mitte des 4. Jh. v. Chr. Die genaue zeitliche Einordnung der Dareikos bis zu Dareios III. ist wegen der fast völlig gleichen Kopfdarstellungen nicht möglich.

Die griechische Bezeichnung „Bogenschützen“ (τοξοται) muss man berücksichtigen,

wenn beispielsweise König Agesilaos von Sparta (geboren 444, gestorben 360 v. Chr.) berichtete, dass ihn der persische Großkönig mit 80.000 „Bogenschützen“ aus Kleinasien vertrieben hatte.

Gemeint waren die Bestechungsgelder in Höhe von 80.000 Dareiken, die die Perser an Athen, Korinth, Theben, Argos u. a. gezahlt hatten, damit diese sich gegen Sparta wandten, und Sparta deshalb Agesilaos zurückrufen musste.


Aus: Helmut Kahnt: „Das große Münzlexikon

Comentarios


bottom of page