top of page

Helmut Rizzolli: Mittelalterliches Geld- und Bankenwesen zwischen Alpen und Adria


Helmut Rizzolli: Mittelalterliches Geld- und Bankenwesen zwischen Alpen und Adria, Bozen 2022, 424 Seiten, farbig bebildert, Format: 12,5 x 19 cm, Fadenbindung, ISBN: 978-88-6839-547-6, Preis: 18,00 Euro.


Wer sich mit Tiroler Münzen und der Geldgeschichte befasst, der kommt an dem überragenden Kenner dieser Materie nicht vorbei: Helmut Rizzolli. Seine Werke werden in Sammlerkreisen ebenso geschätzt wie von Fachnumismatikern, man denke nur an Bücher wie „Der Veroneser Währungsraum. Verona und Tirol vom Beginn des 10. Jahrhunderts bis 1516 und Corpus Nummorum Veronensium (CNV), Corpus Nummorum Tirolensium Mediaevalium (CNTM)“ oder „Geprägte Bilderwelten der Romanik: Münzkunst und Währungsräume zwischen Brixen und Prag“. Nun hat er, der sowohl Wirtschaftswissenschaften als auch Geschichte studiert hat, im sehr handlichen Format, aber bestens bebildert, ein Buch zum mittelalterlichen Geld- und Bankwesen zwischen Alpen und Adria vorgelegt. Das mag nach schwieriger Lektüre klingen, aber Rizzolli verfasste das Buch ausdrücklich mit dem Anspruch, einen leicht verständlichen Zugang zum Thema zu eröffnen, so wie das nur souveräne Fachleute können. Der Titel verdeckt vielleicht ein bisschen, was das Werk vor allem ist: ein handliches Münzbestimmungsbuch für Sammler, Archäologen und Historiker.


Folgende Prägebereiche zwischen Alpen und Adria von 920 bis 1519 sind erfasst:

- Veroneser Pfennige und Groschen im Berner Währungsraum in den Münzstätten Verona, Trient, Meran, Padua, Treviso, Tob lach/Lienz (ab 1460) und Hall (ab 1477)

- Agleier Pfennige im Agleier Währungsraum in den Münzstätten Aquileja und Lienz (bis 1460)

- Augsburger Pfennige im Augsburger Währungsraum in den Münzstätten Innsbruck und Brixen


Alle Kapitel werden historisch-numismatisch eingeleitet, die Münzen selbst sind hervorragend abgebildet (in Originalgröße und Vergrößerung) und bestens beschrieben (mit genauer Wiedergabe der Legenden und Erläuterungen, insbesondere zu Beizeichen oder Motivauffälligkeiten, gegebenenfalls auch mit Detailvergrößerungen). Auch die Münzstätten werden kurz (und bebildert) vorgestellt.


Das Buch ist das Produkt einer glücklichen Konstellation: Ein Spitzenkenner erstellt den Sammlerkatalog zu seinem Spezialgebiet, der durch die Unterstützung der Südtiroler Sparkasse zu einem extrem günstigen Preis angeboten werden kann.


Comments


bottom of page