top of page

George Nikolov: Bulgarian Coins Catalogue 2021. Second edition-update 01.01.2021


George Nikolov: Bulgarian Coins Catalogue 2021. Second edition-update 01.01.2021, Sofia 2021, 130 Seiten, zahlreiche Abbildungen, Format: ca. 11,5 x 16,5 cm, Klebebindebroschur, ISSN: 1314-3980, Preis: 10,- Euro.

Bemerkenswert ist der Titel des in bulgarischer und englischer Sprache erschienenen Buches, der mit dem Hinweis versehen ist, dass es sich um eine zweite aktualisierte Ausgabe von 2021 handelt. Angaben zu Auflagen findet man meist im Impressum oder werbewirksam auf der Umschlagseite. Bereits besprochen wurde die Urfassung des 2021er Katalogs, der mit schwarzem Umschlag versehen ist. Nach Angaben des Autors war dessen Ausgabedatum der 12. September 2020. In der Neuauflage wird als Aktualisierungsdatum der 1. Januar 2021 angegeben. Die Korrekturen beziehen sich, wie leicht zu erahnen ist, ausschließlich auf die Preise, die drastisch gestiegen sind.

Im Unterschied zu anderen Katalogen hat Herr Nikolov auch die Ausgaben des 13. und 14. Jahrhunderts erfasst, wobei es allerdings keine Preisveränderungen gibt. Ab der Zeit der Volksrepublik Bulgarien bewertet Herr Nikolov, im Unterschied zu anderen Katalogautoren, nur die bestmögliche Erhaltung, so bei Kleinmünzen ab 1946 in MS 65. Es gibt übrigens eine Tabelle zu diesen Angaben auf Seite 123. Bei den modernen Gedenkmünzen wird auch nur ein Erhaltungsgrad angegeben, was gerechtfertigt ist, weil die PP-Ausgaben niemand in schlechterer Erhaltung erwerben würde. Bei den Kleinmünzen und Jahrgängen hingegen wären mehrere Qualitätsangaben sicherlich sinnvoller. Interessant ist beispielsweise, wie Herr Nikolov seine „MS53“ und „MS65“ im Vergleich zum Beispiel mit dem Buch von Monev bewertet. Bei Katalog-Nr. 9 (identisch mit Monev 9) sind bei ihm folgende Preise zu finden: 20/40/90/200/320/550/1.100 Lewa. Monev hat hier 10/60/125/500/1.400 Lewa notiert. Bei MS 65, einer kaum zu findenden Luxusqualität, beträgt die Differenz 300 Lewa. Solche Preisdifferenzen sind normal. Wenn mehrere Kataloge relativ gleichzeitig erscheinen, gibt es immer mal einen mit billigerem und einen mit teurerem Preisniveau. Das Büchlein, das der Autor mit den „Konsultanten“ K. Borisov, M. Zhekov und B. Angelov überarbeitet hat, wird sicher viele Liebhaber finden, zumal es preiswert ist. Wer sich eventuell wundert, dass es bei einigen modernen Münzen ziemlich „krumme“ Preise, sogar solche mit Kommastelle (zum Beispiel Nr. 421 mit 100,80 Lewa) gibt, die zugleich mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, so hat das folgende Bewandtnis: Die jeweiligen Stücke werden zu den angegebenen Preisen noch in der Nationalbank in Sofia verkauft. Das ist nicht unbedingt nur für Bulgaren wichtig. Man sieht hier, wie die Bank die Preise angehoben hat, denn im „schwarzen“ Erst-Katalog 2021 kostete die Nr. 421 beispielsweise noch 96 Lewa. Mit Sternchen versehen sind auch alte Stücke der Volksrepublik, die noch immer zu bekommen sind. Der Katalog hat noch einiges mehr als nur Preise zu bieten. Fehlerhaft geprägte Stücke sind aufgelistet, ebenso wie ausländische Münzen des 20. Jahrhunderts, die im Zusammenhang mit Bulgarien stehen. Selbst Preise gibt es zum Beispiel auch für gefälschte Münzen, die alle auf Seite 121 aufgeführt sind. Die Anschaffung des Katalogs kann daher nicht nur wegen der Vergleiche mit anderen Katalogen empfohlen werden. Falls es Beschaffungsprobleme im Buch- und Fachhandel geben sollte, kann (allerdings möglicherweise mit Wartezeit und ohne Garantie) unter Umständen helfen: BMV Mehlhausen, 13125 Berlin, Florastraße 24a. Der Katalog wird für 10 € + 4,50 € Versandspesen (Einschreibe-Brief) geliefert. E-Mail-Adresse: muenzversand-berlin@snafu.de


Comments


bottom of page