top of page
  • M.Thiel

Flussgold- und goldene Bergbaugepräge


Lothar Schumacher:

Flussgold- und goldene Bergbaugepräge

425 Seiten, farbig bebildert,

Format 14,8 x 21 cm, Festeinband,

Freiberg 2022.

Preis: 49,– Euro (plus Porto und Versand).

Ohne ISBN.


Diese in des Wortes Bedeutung schöne Neuerscheinung auf dem numismatischen Buchmarkt vereint die Kataloge von Franz Kirchheimer („Erläuterter Katalog der deutschen Flussgold-Gepräge“ und „Die Bergbaugepräge aus Baden-Württemberg“) geht jedoch inhaltlich weit darüber hinaus.


Der Autor erläutert die Gliederung wie folgt: „Im ersten Hauptteil werden die deutschen Flussgold- und Berggoldgepräge nach Regionen vorgestellt. Im zweiten Hauptteil folgen goldene Bergbaugepräge, die nicht unbedingt ihr Metall im Gepräge aus dem Goldabbau des angezeigten Territoriums enthalten müssen. Es handelt sich natürlich nur um eine begrenzte, unvollständige Auswahl goldener Bergbaugepräge. Berücksichtigt werden neben den Münzen auch dem Autor bekannte Medaillen.“


Bei den deutschen und ausländischen (europäischen) Münzen kann man von annähernder Vollständigkeit ausgehen, doch auch bei den zahlreich erfassten Medaillen (historische und moderne) hat der Autor eine erstaunliche Fülle zusammengetragen. Für die modernen Goldmedaillen kann man dem Werk bestätigen, dass es ein Alleinstellungsmerkmal hat! In dieser komprimierten Zusammenstellung sind diese Medaillen sonst nirgends veröffentlicht worden.

In vielen Fällen hat der Autor darüber hinaus weiterführende Informationen verschiedenster Art an betreffenden Stellen hinzugefügt.

Alle Münzen und Medaillen sind mit einem einheitlichen Durchmesser abgebildet (Die Abbildungsqualität ist sehr gut!). In den jeweils rechts stehenden numismatischen Angaben wird stets auch der Originaldurchmesser mitgeteilt.


Für Sammler nicht ganz uninteressant sind auch die vom Autor ermittelten und bei jeder der Prägungen angegebenen Prägezahlen und die Auktionsresultate. Allerdings sind dabei preisliche Verzerrungen unvermeidlich, wenn ein Zuschlag, der 15 Jahre zurückliegt, mit einem aus jüngster Zeit angegeben wird. Als Beispiel sei ein brandenburgischer Guinea-Dukat von 1688 angeführt, für den als niedrigster Preis 3460 Euro und als (bisher) höchster 50.000 Euro angeführt werden.


Generell kann man feststellen, dass mit diesem wirklich schönen und exakten Werk für die Sammler ein unverzichtbarer Katalog vorgelegt wurde, der sehr empfohlen werden kann.

Der Bezug ist über folgende Adresse möglich: Edelmetalle Freiberg, Thomas Delling, Burgstraße 28, 09599 Freiberg, Tel.: 03731/207077, E-Mail: info@edelmetalle-freiberg.de

Comments


bottom of page