• Admin

Buchvorstellung: Numismatique de Thann


Jean-Paul Divo, Serge Hamm: Numismatique de Thann. Colmar 2018. 172 S., durchgehend schwarz-weiße Abbildungen, 17 x 23,5 cm, Festeinband, 55 Euro, ISBN 978-2-84960-619-3.

Nach den Katalogen „Numismatique de Murbach“ (1998) und „Numismatique de Dombes“ (2004) hat der bekannte Numismatiker Jean-Paul Divo seine Trilogie zum regionalen Münzwesen in Europa mit „Numismatique de Thann“ abgeschlossen, deren Erscheinen er leider nicht mehr erleben konnte und das von seinem Freund Serge Hamm, Vorsitzender des Numismatischen Vereins von Colmar, fertiggestellt wurde.

Das Städtchen Thann (rund 8000 Einwohner) liegt in den Vorbergen der Vogesen (Grafschaft Pfirt) am Flüsschen Thur, etwa 15 km nordwestlich von Mülhausen. Das Münzrecht wurde der Stadt schon 1387 verliehen, Gebrauch davon machte sie aber erst 1418. Schon mit den Prägungen der Jahre 1623 und 1624 endete die Münzprägung der Stadt Thann. Besonders eindrucksvoll sind die Taler und Doppeltaler der Stadt, deren Prägung schon 1511 begann und die das unverwechselbare redende Wappen der Stadt zeigen.

Die Verfasser haben alle Münzausgaben der Stadt erfasst, durchnummeriert und sorgfältig mit allen numismatischen Parametern beschrieben, wobei die jeweiligen Abbildungen unmittelbar bei den Beschreibungen eingebaut sind. Für die Prägungen der Stadt liegt daher nunmehr ein modernes, auf Dauer nutzbares Zitierwerk vor.

Von Serge Hamm wurden auch die auf Mark und Pfennig bzw. Franc und Centimes lautenden Notgeldausgaben aus Metall und Papier sowie ausgesuchte Medaillen von Thann erfasst.

Als Addendum wird auch auf die Prägung unter den Grafen von Ferette im 13. Jahrhundert sowie von Todtnau nach dem Rappenmünzbund vom 24. Februar 1403 eingegangen.