• Jürgen Lorenz

Neuer Grabungsbericht aus Vindonissa


Hannes Flück (Hrsg.), Vor den Toren von Vindonissa. Wohnen und Arbeiten in einem Handwerkerquartier in den Canabae des Legionslagers (Windisch Zivilsiedlung West 2006–2008).

520 Seiten, durchgehend farbige Abbildungen, Grabungszeichnungen und Rekonstruktionen als Beilagen, Format 21,7 cm x 30,4 cm, Hardcover, Librum, Basel 2017, Preis 80,00 Euro.

ISBN: 978-3-9523105-9-5.

Seit über 120 Jahren werden das römische Legionslager sowie die zivile Siedlung von Vindonissa (Windisch/Kanton Aargau, Schweiz), archäologisch erforscht. Nun legt die Kantonsarchäologie Aargau einen umfangreichen und detaillierten Grabungsbericht über das zivile Handwerkerviertel vor den Toren des Legionslagers vor.

Die dynamische Bauentwicklung der letzten Jahre in Windisch bzw. die dadurch ausgelösten Notgrabungen haben dazu geführt, dass auch die extra muros liegenden Areale des römischen Legionslagers verstärkt in den Fokus der archäologischen Forschung kamen. Diverse Notgrabungen haben neue und wichtige Erkenntnisse zur Siedlungstopografie im unmittelbaren Umfeld des Legionslagers von Vindonissa geliefert. Das Bild des Legionslagers, namentlich von jenen Arealen ausserhalb der Lagerbefestigung, hat sich dabei stark gewandelt. Ging man 2005 noch davon aus, dass die südlich und westlich der Lagermauer liegenden Areale relativ dicht überbaut waren, konnte nun nachgewiesen werden, dass diese Zonen während der Nutzungszeit des Legionslagers weitgehend unbebaut waren. Ausnahmen bilden die entlang der Ausfallstrassen liegenden Areale, wo sich kleine Quartiere mit Streifenhäusern und Hinterhöfen befanden. Die große Ausdehnung der untersuchten Fläche und die Zahl der dokumentierten Befunde zwangen den Autoren Hannes Flück zu einer bewussten Prioritätensetzung bei der Auswertung. Die im Rahmen seiner Dissertation erarbeitete Teilauswertung basiert im Wesentlichen auf der antiken Siedlungstopografie und hat vorwiegend die Baustrukturen in den (römischen) Parzellen nördlich der nach Augusta Raurica führenden Strasse zum Inhalt. Aus dieser räumlichen Beschränkung resultierte auch ein chronologischer Schwerpunkt, d. h. eine Beschränkung der Untersuchung auf die Siedlungsentwicklung während der Belegungszeit des Legionslagers von Vindonissa (ca. 14/15–101 n. Chr.). Trotzdem liegen aber mit dieser Teilauswertung genügend Informationen vor, um – ausgehend von den Baustrukturen und ausgewählten Fundgruppen – auch umfassende und übergreifende Erkenntnisse zur baulichen Entwicklung und zum Rechtsstatus der Zivilsiedlung des Legionslagers von Vindonissa sowie den darin lebenden Bevölkerungsteilen zu gewinnen. Vor den Toren von Vindonissa ist der 23. Band der Publikationsreihe "Veröffentlichungen der Gesellschaft Pro Vindonissa". Die Buchproduktion erfolgte in Kooperation mit LIBRUM Publishers & Editors, Basel, Frankfurt a.M. Weitere Informationen über den Stand der Erforschung Vindonissas können Sie hier einsehen: https://www.ag.ch/de/bks/kultur/archaeologie_denkmalpflege/archaeologie/sehenswuerdigkeiten/sehenswuerdigkeiten_details/dynamische_detailseite_43698.jsp