top of page

Wer ist dargestellt?

In der 2. Hälfte des 6. Jahrhunderts v. Chr. prägte die für ihre Elektronmünzen wohl bekannte mysische Hafenstadt Kyzikos u. a. einen Elektronstater, der rückseitig das damals übliche viergeteilte Quadratum incusum aufweist, vorderseitig aber ein eigenartiges Mischwesen zeigt.

Kyzikos (Mysien). Stater (um 550-500 v. Chr.), Elektron, 15,87 g, Ø 18 mm, Münzstätte Kyzikos. [Bildquelle: Classical Numismatic Group, Auktion 102 (18. Mai 2016), Los 366].

Von Fritze beschrieb dieses Mischwesen in seinem 1912 erschienenen Standardwerk über die Elektronprägung von Kyzkios unter Nr. 123 wie folgt: „Nackte männliche Figur (Phobos?) im Knielauf nach links (das linke Knie unten) mit langohrigem, kurzmähnigen Raubtierkopf nach rechts, aus dessen offenem Rachen die Zunge herausgestreckt ist, kurzem Schwanz und erhobenen, umgebogenen Flügeln, in der vorgestreckten Rechten einen Thunfisch (Rücken nach außen) am Schwanz haltend, die zur Faust geballte Linke am Körper.“ (Hans von Fritze: Die Elektronprägung von Kyzikos. Eine chronologische Studie, In: Hans von Fritze und Hugo Gaebler [Hrsg.]: Nomisma. Untersuchungen auf dem Gebiete der antiken Münzkunde, Bd. VII, Berlin 1912. Nachdruck: Bd. VI-X, bei Arnaldo Forni Editore 2002). In dieser Beschreibung deutet von Fritze an, es könnte sich bei dem Mischwesen womöglich um Phobos handeln. Aber wer oder was ist Phobos? Folgt man der Theogonie des Hesiod (7. Jh. v. Chr.) dann ist Phobos ein Sohn der Aphrodite und des Mars. „Kythereia [ein anderer Name für Aphrodite] gebar dann Phobos und Deimos, Schrecken und Furcht, dem wütenden Ares [lat. Mars], sie, die der Männer Reihen zusammendrängen beim Kampfe mitten im grausamen Krieg im Bund mit dem Städtezerstörer Ares.“ (Albert von Schirnding [Hrsg. u. Übers.]: Hesiod: Theogonie, 5. Aufl. Berlin 2012, 933-937). Hiernach wäre das abgebildete Mischwesen nichts anderes als der „personifizierte“ Schrecken. Doch wenngleich diese Interpretation später auch vielfach übernommen wurde, so gab es auch Numismatiker, die sich bei diesem Anblick an den Einfluss des ägyptischen Schakalgottes Anubis erinnert fühlten (G. K. Jenkins) oder eine Entsprechung im persischen Ahriman („arger Geist“, Geist des Bösen) sahen, wie Bivar beispielsweise. Andere wiederum interpretierten die langen Ohren als Greifenohren, wie man sie auf den Greifen-Münzen von Teos und Abdera finden kann und sahen in dem Kopf, den eines „Löwengreifs“.

Sieht man sich die Bildseite der nachfolgenden Elektronhekte etwas genauer an, dann erscheint der Kopf des Mischwesens allerdings etwas wolfsartiger als auf dem Stater.

Kyzikos (Mysien). Hekte [1/6 Stater] (um 550-480 v. Chr.), Elektron, 2,68 g, Ø 11 mm, Münzstätte Kyzikos. [Bildquelle: Gorny & Mosch, Auktion 164 (17. März 2008), Los 173].

Die Schwierigkeit bei der „richtigen“ Interpretation dieses mythologischen Wesens, wenn es denn eine solche überhaupt geben kann, ergibt sich letztlich daraus, dass es Dinge kombiniert, die nicht so recht zusammenpassen wollen. So passt die angedeutete Mähne zwar zum Löwen- aber nicht zum Wolfskopf. Die langen Ohren passen zum Greif aber nicht zum Löwen und auch nicht zum Wolf. Zudem ist die Schnauze weder eindeutig löwen- noch eindeutig wolfsartig, sondern ein bisschen von beidem. Die Flügel und die besondere Positionierung des Körpers wiederum entsprechen mythologischen Archetypen. Dadurch dass die Stempelschneider nun aber so viele Elemente im Kopfbereich miteinander kombinierten, die kaum zueinander passen, bekommt das Mischwesen eine Undefinierbarkeit, die möglicherweise sogar gewollt war. Vermutlich wollte man dieses Wesen in seiner Wirkung so aussehen lassen, als sei es so überaus aggressiv, stark, angsteinflößend und gefährlich wie ein brüllender Löwe, ein heulender Wolf und ein wild fliegender Greif zusammen genommen. Ein mythisches Wesen also, das einen quasi mehrfach potenzierten Schrecken ausstrahlt und damit in der Tat den Phobos verkörpert, von dem bereits von Fritze sprach und den die Menschen der Antike bis dahin noch nie gesehen und deshalb auch keine Vorstellung davon hatten. #Antike #Stater #Elektronstater #Mysien #Kyzikos #Phobos #Mischwesen #Löwe #Wolf #Greif #Elektronhekte #Hekte #MichaelKurtSonntag

Comments


bottom of page