top of page

Leserpost: Unbekannter einseitiger Pfennig

Guten Tag liebes MuenzenOnline Team,

ich habe eine winzige Münze bekommen. Da ich hauptsächlich deutsche Münzen ab 1871 sammle, habe ich keinerlei Anhaltspunkt woher diese Münze stammt. Können Sie mir da weiterhelfen?

Das Fotografieren war eine echte Herausforderung. Der Durchmesser beträgt weniger als 0,15cm!


Vielen Dank und Grüße aus dem Raum Chemnitz

Thomas Merker

Antwort der Redaktion

Hallo Herr Merker,

bei Ihrem "Winzling" handelt es sich um einen einseitigen Pfennig der Stadt Eger (Cheb). Eger prägte als Freie Reichsstadt eine Zeit lang eigene Münzen. Ihr Pfennig stammt aus dem 15. Jahrhundert. Eine genauere zeitliche Eingrenzung ist schwer möglich. Einseitige Pfennige aus dem Spätmittelalter und der frühen Neuzeit stellen Sammlerinnen und Sammler oftmals vor Herausforderungen. Der geringe Durchmesser dieser Stücke bot kaum Platz für ausführliche Münzbilder. Nominalangaben, Jahreszahlen oder gar Umschriften sind selten. Stattdessen bilden meist Wappen das komplette Münzmotiv.

Hierbei empfiehlt sich bei der Bestimmung immer ein Blick in heraldische Werke. Cheb hat noch heute das auf dem Pfennig abgebildete Stadtwappen. In der Literatur finden Sie Ihr Stück in der publizierten Sammlung des Prager Numismatikers Max Donebauer unter der Nummer 4210.

Viele Grüße

Til Horna

Comments


bottom of page