• Helmut Kahnt

Beutegroschen


Johann Friedrich der Großmütige (1532-154), vergoldeter Beutegroschen, Frühjahrsauktionen 2017, Los 6674. Bildquelle: Mit freundlicher Unterstützung: Fritz Rudolf Künker GmbH & Co. KG, www.kuenker.de, Fotografen Lübke & Wiedemann KG, Leonberg.

Prägung aus erbeuteten Metallgeräten (Silbergerät, Kanonen u. a.). Bekannt sind die Beutegroschen des Kurfürsten von Sachsen, Johann Friedrich (1532 – 1547) und des Landgrafen Philipp von Hessen (1509 – 1567) von 1542. Beutegroschen sollen auch aus dem Silbergeschirr Heinrichs d. J. von Braunschweig (1514 – 1568) geprägt worden sein. Beutepfennige ließ der Nürnberger Kriegskommissar Gabriel Nützel 1554 nach der Eroberung Hohenlandsbergs aus Kanonenmetall schlagen.


aus „Das große Münzlexikon