• Helmut Kahnt

Blei


[Bildquelle: https://www.brandeins.de/magazine/brand-eins-wirtschaftsmagazin/2017/marketing/blei-pb].

Chemisches Symbol Pb (von lateinisch Plumbum): weiches, an frischen Schnittstellen glänzendes Metall mit der Dichte 11,34 g/cm3, das zur Münzprägung ungeeignet, wegen seiner Billigkeit jedoch manchmal für Marken-Prägungen eingesetzt wurde.


Als Münzmetall wurde Blei vereinzelt für Notmünzen verwendet. Als Legierungsmetall diente es auch in der eigentlichen Münzprägung, etwa als Zusatzmetall in der Bronze, die als Münzmetall des Altertums eine beachtliche Rolle spielte. Blei war außerdem ein wichtiges Mittel bei der Trennung des Kupfers vom Silber, z. B. beim Feinbrennen (Abtreiben) oder bei der Kontrolle des Korns.



aus „Das große Münzlexikon