• Helmut Kahnt

AES


Aes grave der Rad-Serie als Nominal zu einem Tressis = 3 Asses der Römischen Republik, gegossen zwischen 250 und 225 v. Chr. Hinter dem Kopf der Roma und zwischen einem Speichenpaar befindet sich die Wertzahl „III“. Bei einem Durchmesser von 102 mm erreichte die Münze ein Gewicht von fast einem Kilogramm (Bronze). Bildquelle: Helmut Kahnt, Das große Münzlexikon. Von A bis Z, Regenstauf 2005, S. 1

Lat. Erz, Kupfererz, Bronze. Als Wertmesser im römischen Altertum und Bezeichnung für „Geld“ (Kupfer- und Bronzegeld). Am Beginn des römisch-republikanischen Münzwesens stehen AES signatum und AES grave. Die in Münzkatalogen u. a. bei antiken Kupfer- und Bronzemünzen verwendete Ligatur Æ bedeutet Aes.

aus "Das große Münzlexikon