• Helmut Kahnt

Arendschelling (→ niederl. Adlerschilling)


Arendschelling zu Stuiver, Silber, Münzstätte Kampen, um 1595. Bildquelle: Wikimedia, Astropiet.

Escalin: Schilling zu 6 Stuiver der Städte in der niederländischen Provinz Overijssel, eingeführt von der Stadt Kampen im Jahr 1595. Gepräge: Vorderseite bekrönter Wappenschild mit dem Stadtnamen in der Umschrift. Rückseite: Doppeladler (deutscher Reichsadler), Umschrift mit Namen und Titel der Kaiser Rudolf III., Matthias I., Ferdinand II. bzw. Leopold I. Der Arendschelling hatte ein Raugewicht von etwa 6 g und zwar 500 fein, er wurde später auch von Zwolle, Nijmegen und Friesland ausgebracht.

Der Arendschelling geht auf eine 1536 unter Karl V. eingeführte Münze zurück, die ursprünglich 4 Stuiver galt, seit 1586 aber mit 6 Stuiver bewertet wurde.

aus "Das große Münzlexikon