• Michael Kurt Sonntag

Israel: Goldenes Jerusalem


Am 10. Juni 2018 setzte die Bank of Israel die 2010 begonnene Gedenk-Barrenmünzen-Serie „Goldenes Jerusalem“ fort. Nachdem die Münze 2010 dem Turm Davids, 2011 der Klagemauer, 2012 der Menorah (dem siebenarmigen Leuchter), 2013 dem sogenannten „Schrein des Buches“, 2014 der Hurva Synagoge, 2015 dem Israel Museum und 2017 dem Obersten Gerichtshof gewidmet war, gedenkt die diesjährige Ausgabe der Hauptgeschäftsstraße der Jerusalemer Altstadt. Bereits im wiederaufgebauten Jerusalem Kaiser Hadrians, in der „Aelia Capitolina“, fand sich eine von Säulen flankierte Hauptstraße, die sich vom Damaskus-Tor im Norden der Stadt nach Süden hin zog und an deren Flanken sich unzählige Geschäfts- und Handelshäuser befanden. Während der Wagenverkehr in der breiten Straßenmitte verlief, nutzten die Fußgänger die zu beiden Seiten der Straße überdachten Fußgängerwege, von denen auch die dahinter liegenden Geschäfte und Handelshäuser bequem und schnell zu erreichen waren. Diese Haupthandelsstraße wurde dann unter Kaiser Justinus im 6. Jh. n. Chr. bis zum Zion-Tor im Süden der Stadt verlängert und ausgebaut. Und auch heute ist dieser restaurierte Teil der Jerusalemer Altstadt eine lebhafte Einkaufsmeile für Besucher aus aller Welt. Denn an Stelle der ehemals römischen Geschäfte und Handelshäuser befinden sich dort heute moderne jüdische Läden und Geschäfte.

Die Münze zeigt auf ihrer Rückseite die „Madaba-Karte“ – dies ist eine Mosaikkarte des alten Jerusalems, die als Bodenmosaik in einer byzantinischen Kirche in Madaba (Jordanien) gefunden wurde – und dahinter ein antikes Säulendetail und nennt Jerusalem in Hebräisch, Englisch und Arabisch und die Nominalangabe, das Emissionsjahr und die Gewichts- und Feingoldangaben in Englisch und Hebräisch. Auf der Vorderseite sehen wir den „Löwen von Megiddo“. Dieser ist einem antiken Siegel nachempfunden, das bei Ausgrabungen in Megiddo (Armageddon) im Jordantal zum Vorschein kam und aus dem 8. Jh. v. Chr. stammt. Das Siegel soll Shema, dem Diener und Siegelbewahrer des israelitischen Königs Jerobeam II. (787–747 v. Chr.), gehört haben. Über dem Löwen befindet sich das Staatswappen und unter ihm die Landesbezeichnung in Hebräisch, Englisch und Arabisch.

Parameter: 20 Neue Shekel, Gold 999,9/1000, 31,10 g, 32 mm, Auflage: 3.600 in Stgl., Künstler: Meir Eshel (Vs.), Michael Faber (Rs.); Münzstätte: Holy Land Mint, Jerusalem.

Jerusalem auf der Mosaikkarte von Madaba. Bildquelle: wikipedia

#Israel #Asien #Münzen