top of page
  • -

Vorbericht zu den Teutoburger Auktionen 164, 165 und 166 vom 8. bis 13. April 2024

Bei den Teutoburgern kommt es nun, nach der äußerst erfolgreich abgeschlossenen 1. e-live Auktion, zu den ersten wieder gedruckten Katalogen des Jahres 2024. Dieses Mal nicht wie gewohnt im Februar und Mai, sondern im April, dafür hat es das Angebot aber besonders in sich:


Die 164. Auktion ist ein Sonderkatalog für Goldmünzen, Goldmedaillen, Golduhren und Goldschmuck. Im Angebot ist eine große Serie antiker Goldmünzen, beginnend bei den Kelten und Griechen, aber besonders stark vertreten bei Rom und Byzanz. Im Auslandsbereich wartet u.a. eine große Serie Kanada auf Sammler und Anleger, ebenso eine Menge Österreich. Dem folgt eine kleine Auswahl altdeutscher Goldmünzen und thematischer Medaillen sowie die Reichsgoldmünzen (mit u.a. guten Stücken von Sachsen-Coburg-Gotha). Abgerundet wird der Goldbereich wie immer mit modernen deutschen Goldmünzen, Uhren und Schmuck.

Reichsgoldmünzen, Sachsen/-Coburg-Gotha, Alfred, 1893-1900, 20 Mark 1895 A. sehr schön Jaeger 272.


Medaillen, Olympische Spiele, Olympische Spiele in Stockholm 1912

Nachlass des Goldmedaillen-Gewinners Otto Fickeisen bei den Sommerspielen 1912. Dabei die offiziell verliehene, tragbare Goldmedaille (Silber vergoldet), Fanfarenbläser mit schwedischem Wappen auf der Brust hält Urkunde, dahinter Caesar-Büste auf Sockel, Umschrift/Athlet mit Palmzweig unter, von 2 Göttinnen gehaltenem Siegerkranz. In seltener Verleihungsschatulle (Inlett fehlt), mit verblaßtem Goldaufdruck "OLYMPISKA . SPELEN . I . STOCKHOLM. 1912" um Emblem, unten "I PRIS LAGTÄFLAN". Weiterhin die original Verleihungsurkunde für den "Rodd: Fyrer", utriggade till Ludwigshafen R. V., Tyskland (handkoloriert und hinter Glas). Großes Foto von Kaiser Wilhelm II. bei der Überreichung des "Kaiserpreises" an die Siegreiche Mannschaft des L. R. V. (im Rahmen hinter Glas), die Ehrennadel des Kaisers in Schatulle "Den Siegern in Stockholm Olympia 1912" z. fr. Erg., die goldene Taschenuhr des Otto Fickeisen (585/1000 Avance Retard, 96,25 g.) mit Monogramm OF" und Widmung "Dem Instruktor des L. R. V. zum 5. August 1906 von vielen Mitgliedern" (Glas lose, leichte Altersspuren, Werk läuft), dann noch div. Fotos, Postkarte, Kennkarte des Otto Fickeisen von 1941, Album der Olympischen Spiele 1912 mit dem Bild der siegreichen Rudermannschaft, etc. Medaille vorzüglich. Otto Fickeisen (*1879 in Ludwigshafen, +1963 in Königsba, galt als der beste deutsche Ruderer vor dem Ersten Weltkrieg) gewann zusammen mit seinem Bruder Rudolf, Hermann Wilker, Albert Arnheiter und Steuermann Otto Maler die Goldmedaille im Finale gegen Grossbritannien mit 1 1/2 Bootslängen Vorsprung. Insgesamt wurden in Stockholm vom deutschen Team nur fünf Goldmedaillen gewonnen. Einmalige Gelegenheit zum Erwerb dieses historischen Zeitdokuments.


Die 165. Auktion ist der "allgemeine" Teil, beginnend mit China und Südostasien und antiken Münzen. Besonders hervorzuheben ist in diesem Katalog aber im Bereich "Primitivgeld und Ethnika" das herausragende Arsenal afrikanischer Skulpturen und anderer Gegenstände, zumeist aus einer Sammlung aus Adelsbesitz, ergänzt durch weitere Einlieferungen. Bei den ausländischen Münzen ist besonders die Serie Frankreich zu erwähnen. Im habsburgischen und altdeutschen Segment treten besonders die hessischen Gebiete und deren Umfeld in den Vordergrund mit u.a. Sayn, Salm, Solms, Wetzlar, etc. Nach den thematischen Medaillen folgt wie immer der "moderne" deutsche Münzbereich nach Jaeger vom Kaiserreich bis zur Bundesrepublik und DDR, hier stechen vor allem die Reichssilbermünzen und Weimar hervor. Abgeschlossen wird der Münzbereich mit Lots und Sammlungen, etwas numismatischer Literatur und Zubehör. Der dann folgende Bereich der Orden und Militaria überzeugt u.a. mit mannigfaltigen Blankwaffen aus aller Welt. Zu guter Letzt kommen einige Varia zur Versteigerung, darunter Silber und Glas.

CHINA und Südostasien, China, Qing-Dynastie. De Zong, 1875-1908

Tael Jahr 30 = 1904. Provinz Hu-Peh. 37,15 g.

vorzüglich/Stempelglanz, Prachtexemplar mit herrlicher Patina

Lin Gwo Ming 180.

Altdeutsche Münzen und Medaillen, Hessen-Kassel, Wilhelm V., 1627-1637

Breiter doppelter Weidenbaumtaler 1635, Kassel. Der gekrönte hessische Löwe l., darunter die Signatur L [Kleeblatt] H (Lubertus Hausmann, Münzmeister in Kassel 1635-1640)/unter dem strahlenden Namen Jehovas steht ein Weidenbaum in einer Landschaft mit sechs Häusern, oben Wolken mit Blitz, Regen und Sturm. 57,62 g. Fast vorzüglich, kl. Schrötlingsfehler/Zainende am Rand, schöne Tönung, sehr selten

Schütz 852. Davenport 318.


Die 166. Auktion ist wiederum ein Sonderkatalog für Banknoten und Briefmarken, dieses Mal mit besonders vielen großen Sammlungsposten.

Banknoten, Die deutschen Banknoten ab 1871 nach Rosenberg, Deutsches Reich, 1871-1945, Deutsche Militär- und Besatzungsausgaben 1914-1918, Persien 20 Mark / 5 Toman 19.2.1914, roter persischer Überdruck auf Vs. und Rs., zusätzlich mit Rotaufdruck „Muster“ auf Vs. und Rs.

PMG 58 Choice About Unc (TOP POP), von größter Seltenheit

Rosenberg 488. Grabowski EWK-108. Pick M3.


Teutoburger Münzauktion GmbH Brinkstraße 9 33829 Borgholzhausen

Tel.: 05425/930050 E-Mail: info@teutoburger-muenzauktion.de


 

Zu den seltenen 20-Mark-Banknoten mit persischem Überdruck finden Sie mehr Informationen bei GeldscheineOnline.

Comentarios


bottom of page