• Sylvia Karges

„Penny Black“: Die erste Briefmarke der Welt

Aktualisiert: Okt 15


50 Pence „Penny Black“, Kupfernickel, schwarz lackiert, 27.3 mm, Auflagenhöhe: 7.500 in Normalprägung.

Die siebeneckige Münze bildet auf ihrer Vorderseite das gekrönte Portrait Elisabeth II. nach rechts ab. Die randläufige Aufschrift lautet ELIZABETH II D G REGINA GIBRALTAR 2020. Auf der Rückseite befindet sich eine Abbildung der „Penny Black“-Briefmarke, umgeben von der randläufigen Aufschrift PENNY BLACK 180th ANNIVERSARY / (entgegen dem Uhrzeigersinn) FIFTY PENCE.

Die erste Briefmarke der Welt wurde in Großbritannien im Mai 1840 eingeführt, die berühmte „One Penny Black“, die ein gekröntes Portrait der Königin Victoria nach links zeigt. Zum 180. Geburtstag gab die britischen Pobjoy Mint in Zusammenarbeit mit Gibraltar ein 50 Pence Stück in vier verschiedenen Materialarten heraus: in Kupfernickel, in Silber (einmal 925 und einmal 999) und in Gold. Sie haben gemein, dass alle geschwärzt wurden, um dem Design der originalen Briefmarke in nichts nachzustehen. Die Schwärzung wurde mit dem Einsatz des „Diamond Finish mit Pearl Black Finish“ erreicht; einer speziellen Lackierung. Bei den Silberversionen und der Goldversion wurde sie jedoch nicht ganzflächig angewandt.

Die „Penny Black“. Bildquelle: Wikipedia.

Die „Penny Black“ wurde von William Wyon entworfen und im Stichtiefdruck in tiefschwarzer Farbe gedruckt. Insgesamt wurde rund 68.808.000 Exemplare der Briefmarke zwischen 1840 und 1841 hergestellt. Es sollen noch um die 1.300.00 existieren. Rowland Hill zeichnete sich für die britische Postreform verantwortlich, die es ermöglichte, dass der Absender die Sendung nun mit einer gekauften Briefmarke vorab bezahlte, die dann mittels Stempel entwertet wurde.

#Gibraltar #PennyBlack #ErsteBriefmarke #Victoria #PobjoyMint #EinhundertundachzigJahre #Münzen #Kupfernickel #Silber #Gold