top of page

„Medaillen und Plaketten der Stadt Neubrandenburg“ - Information zum Katalogprojekt

Die Mitglieder der Fachgruppe Numismatik im Kulturbund einer Vorgängerorganisation des Neubrandenburger Münzvereins e.V. erkannten bereits die besondere regionalgeschichtliche Bedeutung von Medaillen und Plaketten. Die leider bereits verstorbenen Sammlerfreunde Günter Breitschuch und Herbert Schulz waren bereits Anfang der 80er Jahre federführend auf diesem Gebiet tätig. Zusammen mit den bekannten Medaillen und Plaketten konnten damals im Ergebnis gezielter Befragungen über 100 Stück fotografiert und schriftlich erfasst werden. Davon erhielten 78 Exemplare eine Katalognummer und wurden in den Numismatischen Heften des Kulturbundes Nr. 23, 34 und 56 publiziert, in hohen Auflagen gedruckt und in allen Bezirken der DDR angeboten.


Für die Abgrenzung waren von Anfang an folgende Kriterien zu berücksichtigen: -Nennung des Namens "NEUBRANDENBURG" in Umschrift, Aufschrift oder Randschrift, -Medaillen (runde oder ovale Form), -Plaketten (mehreckig, in der Regel aber viereckig, auch unregelmäßig), -Herstellungszweck (Erinnerung oder Auszeichnung im Auftrag der Stadt, von Firmen, Institutionen und Organisationen aus unterschiedlichen Materialien). Damit werden z.B. Abzeichen und Marken ausgeschlossen.


Nach 1990 sind die Arbeiten systematisch weitergeführt worden, wobei die neuen Informationsmöglichkeiten eine große Rolle spielten. Insbesondere konnte das große Potential des Internets erschlossen werden. Die Nutzung von Datenbanken und die Arbeit mit Bilddateien am heimischen PC stellten einerseits eine neue Herausforderung dar, eröffneten aber auf der anderen Seite auch ungeahnte Möglichkeiten für die Dokumentation. In zwei eigenen Publikationen des Vereins in den Jahren 2005 und 2017 konnten schließlich weitere 218 neu aufgetauchte Medaillen und Plaketten der Vier-Tore- Stadt veröffentlicht werden.


In den letzten Jahren wurde zunehmend die Notwenigkeit erkannt, die 5 Teilkataloge zusammenzuführen, um die Recherchemöglichkeiten zu verbessern. Dabei wurden auch Widersprüche in der Nummerierung beseitigt, neue Erkenntnisse z.B. zu Materialvarianten und der zeitlichen Zuordnung eingearbeitet sowie die Bebilderung verbessert. Relevant wurde auch der Abgleich mit inzwischen neu erschienenen Katalogen. Genannt seien hier vor allem die Werke von Arist Engler, Jens Ostendorf und Henning Huschka. Ein sehr wichtiges Hilfsmittel sind für die Autoren darüber hinaus die Karteikarten aus dem Nachlass des verdienstvollen Schweriner Sammlers Werner von Bülow (1936-2016).


Unser Verein hat sich mittlerweile entschieden, den Gesamtkatalog vorerst in Form von PDF-Dateien weiterzuführen. Im November 2023 konnte das Material an das Stadtarchiv und das Regionalmuseum Neubrandenburg übergeben werden. Es umfasst zur Zeit etwa 450 Positionen, darunter nur 19 aus der Zeit vor 1945. Alle zwei bis drei Jahre wird es aktualisiert, was auch notwendig ist, denn laufend werden neue Medaillen herausgebracht bzw. es tauchen ältere im Handel oder bei Sammlern auf, die den Autoren bislang noch unbekannt waren. Über diese „Neuzugänge“ wird dann auf unserer Internetseite (https://nb-münzverein.de/neubrandenburg-medaillen/) berichtet.


Am Beispiel der Offiziellen Jubiläumsmedaille zum 775-jährigen Stadtjubiläum im vergangenen Jahr, mit deren Herausgabe uns die Stadt Neubrandenburg freundlicherweise beauftragt hat, sieht ein Katalogeintrag dann wie folgt aus:



1/2023 Herausgeber: Neubrandenburger Münzverein e.V. Vorderseite: 775 JAHRE NEUBRANDENBURG 1248 – 2023, Logo der 775-Jahr-Feier Rückseite: VIER-TORE-STADT NEUBRANDENBURG, Stadtwappen

Material: Au999***Ag999***Me Prägejahr: 2022 (Au 2024) Auflage: 2***300***100 Abmaße: je 40 mm

Dicke: 1,3***2,3***2,4 mm Masse: 31,1***31,1***20,8 g Entwurf: Gilberto Pérez Villacampa, Neubrandenburg Stempelschneiderin: Alžběta Slámová, Jablonec (Tschechien) Hersteller: Simm GmbH, 71272 Renningen


Selbstverständlich stehen wir gerne mit Auskünften zu einzelnen Stücken zur Verfügung und sind auch interessiert an Informationen über unbekannte Medaillen und Plaketten.


Peter Worseck

Comments


bottom of page