top of page

Belgien: 130 Jahre Jugendstil in Belgien

Im Juni 2023 emittierte Belgien eine 2-Euro-Sondermünze auf den 130. „Geburtstag“ des belgischen Jugendstils. 1893 gab der Architekt Victor Horta dem sogenannten Quastenhaus seinen letzten Schliff und startete damit den Jugendstil in Brüssel.

Die imposante Fassade, die prächtigen Innenräume mit zahlreichen Buntglasfenstern, die dekorativen Mosaike und das elegant geformte Schmiedeeisen hinterließen bald ihre Spuren in der Architektur der späten Belle Époque. Vor allem die Natur war eine wichtige Inspirationsquelle für den Jugendstil, was sich im großzügigen Einsatz floraler Motive sowie der vielen Vogelbilder widerspiegelt. Dieser bahnbrechende Stil wurde umgehend von Hortas Kollegen übernommen und verbreitete sich im ganzen Land, sie sorgten dafür, dass das (Brüsseler) Straßenbild in knapp 25 Jahren mit Hunderten wunderschöner Jugendstilfassaden geschmückt wurde. Bis heute sind mehr als 500 architektonische Bauwerke erhalten geblieben, was Brüssel als wahre Wiege des Jugendstils machte.


2 Euro. Parameter wie bei der Kursmünze.

Aufl.: 150.000 in Stgl. (in amtlicher Münzkarte), 5000 in PP (im Etui).

Künstler:in: Luc Luycx (Av.), Iris Bruijns (Rv.); Münzstätten: Brüssel und Utrecht


Auf der nationalen Seite der Münze sehen wir ein Fassadendetail des Hauses von Eetvelde, ein Wandmosaik von Victor Horta, und lesen ART NOUVEAU sowie das Staatskürzel BE und das Emissionsjahr.

Comments


bottom of page