• Helmut Kahnt

Anchor Money


Anchor Money, Vierteldollar 1822.

(engl. Ankergeld, auch als „Mauritian Dollar“ bekannt) Umgangssprachliche Bezeichnung der 1820/21/22 für die britische Kolonie Mauritius geprägten 1/2-, 1/4 -, 1/8 – und 1/16 -Dollar-Stücke aus Silber mit dem britischen Wappenschild auf der Vorderseite und einem bekrönten Anker auf der Rückseite.


Als 1826 auf Mauritius das Währungssystem auf Sterlingbasis umgestellt wurde, brachte man das auf Mauritius umlaufende Anchor Money nach Westindien (bereits der Jahrgang 1822 wurde teilweise schon für Westindien gemünzt). Die Stückelung der Nominale entspricht der spanisch-amerikanischen Währung, wobei der 1/8 Dollar dem Real und 1/16 Dollar dem 1/2 Real entsprach.


aus "Das große Münzlexikon