• SK

Maltas neue 2-EURO-Prägung: Die Tempelanlage Ta‘Haġrat


Malta, 2-Euro-Münze „Ta’Hagrat“, Kupfer-Nickel, 8,5 g, 25,8 mm. Bildquelle: Mit freundlicher Unterstützung muenzkurier.de.

Die erste in diesem Jahr nun bald zur Ausgabe kommende 2-Euro-Gedenkmünze Maltas ist die vierte der insgesamt siebenteiligen Serie über prähistorische Stätten auf Malta. Die vorliegende Ausgabe ist den Tempeln von Ta’Hagrat gewidmet, ein megalithisches Tempelensemble, dessen Überreste 1923 bis 1926 bzw. 1953 und in den 1960er Jahren ausgegraben wurden, und das seit 1992 einen Platz auf der Weltkulturerbeliste der UNESCO gefunden hat. Die Auflagenhöhe der Münze beträgt insgesamt 335.000 Stück.

Fassade des Haupttempels mit Zugang. Bildquelle: Wikimedia, Ed88.

Die nationale Seite zeigt einen Ausschnitt der noch erhaltenen Tempelanlage, wobei auch die zum Teil noch erhaltenen charakteristischen Kalksteinquader ersichtlich sind, mit denen gebaut wurde. Über den Ruinen liest sich die Aufschrift TA‘ HAĠRAT / TEMPLES / 3600 – 3000 BC. Umgeben ist die Darstellung von den zwölf Sternen der Europäischen Union. Die Gestaltung übernahm Noel Galea Bason, worauf die Signatur NGB am rechten unteren Rand der Tempelformation hinweist.

Der Kultplatz mit den Steintempeln ist bei Mgarr auf Malta lokalisiert, im Nordwesten der Insel. Neben dem Grabungsgebiet Ta’Hagrat gibt es noch ein weiteres, Ta’Skorba, das außerhalb von Mgarr liegt. Insgesamt gibt es etwa 25 Tempelanlagen auf Malta und Gozo, die zwischen 3800 und 2500 v. Chr. erbaut wurden. Sie zählen zu den ältesten religiösen Kultstätten weltweit. Über die Erbauer finden sich keine Quellen und somit bleiben sie bisher ein geheimnisvolles Volk.

#Malta #Euro