• Landesarchäologie, Außenstelle Speyer

Der Mainzer Goldschmuck


Am Donnerstag, dem 22.11.2018 findet um 19.30 Uhr im Archäologischen Schaufenster in Speyer, Gilgenstraße 13, der letzte Vortrag der diesjährigen Vortragsreihe statt. Dr. Birgit Heide (Direktorin Landesmuseum Mainz) spricht zum Thema „Der Mainzer Goldschmuck“.

Der Vortrag wird die abenteuerliche und bis heute nicht ganz geklärte Fundgeschichte des Mainzer Goldschmucks thematisieren, des wohl prominentesten mittelalterlichen Schmuckensembles in Deutschland überhaupt.

Bereits 1880 wurde in Mainz bei Bauarbeiten ein umfangreicher Goldschatz mit aufwändigen und herausragenden Schmuckstücken entdeckt. Bis auf die Große Adlerfibel, die heute im Mainzer Landesmuseum aufbewahrt wird, wurde der Schatz jedoch unterschlagen und gelangte über Umwegen in den Kunsthandel. Der Vortrag versucht den Weg des Goldschmucks bis nach Berlin nachzuverfolgen sowie die Ergebnisse der technischen Untersuchungen und seine heutige Interpretation zu thematisieren. Darüber hinaus wird auch ein zweiter Mainzer Schatzfund erwähnt, um die Bedeutung der Fundstelle für das mittelalterliche Mainz darzustellen.

Große Adlerfibel aus dem Mainzer Goldschmuck

Foto: Landesarchäologie Rheinland-Pfalz