• Michael Kurt Sonntag

Griechenland: Herodot von Halikarnassos


Auf Herodot, gern als „Vater der Geschichtsschreibung“ bezeichnet, verausgabte Griechenland Ende Juni 2018 eine 10-Euro-Silber- und eine 200-Euro-Goldmünze. Herodot wurde um 484 v. Chr. in Halikarnassos (im antiken Karien) geboren. Sein Geschichtswerk, das er in ionischem Dialekt verfasste, beschreibt die Geschichte Griechenlands bis zum Jahre 479 v. Chr. Insbesondere die Perserkriege erfahren dabei eine detaillierte Behandlung. Aber Herodot liefert auch ein farbenprächtiges Bild der Länder und Völker der damaligen Welt, die er zum Teil selber bereiste, führten ihn doch weite Reisen nach Europa, Asien und Afrika. Zu seinen Freunden zählten u. a. der athenische Staatsmann Perikles und der athenische Dramatiker Sophokles. Um 444 v. Chr. war er übrigens auch an der Gründung der griechischen Kolonie Thurioi in Süditalien beteiligt. Herodot verstarb um 425 v. Chr. Seine historischen Berichte, so die neue Geschichtsforschung, wurden vielfach bestätigt.

Die motivgleichen Münzen tragen auf ihren Rückseiten ein Porträt Herodots und nennen seinen Namen, seine Lebensdaten und das Emissionsjahr. Auf den Vorderseiten sehen wir ein nach links segelndes antikes griechisches Schiff sowie ein kleines Wappen Griechenlands und lesen die Staatsbezeichnung und den jeweiligen Nominalwert.

10 Euro, 925er Silber, 34,10 g, Ø 40,00 mm, Auflage: 2.000 in PP,

200 Euro, 916,67er Gold, 7,98 g, Ø 22,10 mm, Auflage: 1.000 in PP,

Quelle: MA-Shops, Armin Michael Kohlross, Haiger (Juli 2018)

#Euro #Griechenland #Europa #Münze