• Michael Kurt Sonntag

Luxemburg: 2 ½ Euro Pumpspeicherwerk Vianden


Auf das Pumpspeicherwerk Vianden in Luxemburg emittierte das Großherzogtum am 21. Juni 2018 eine 2,5-Euro-Bimetallmünze. Sie besteht aus einem Sterlingsilberkern und einem Rahmen aus Nordischem Gold. Das Pumpspeicherwerk wurde zwischen 1954 und 1964 erbaut. Eröffnet wurde es am 17. April 1964 von der Großherzogin Charlotte von Luxemburg.

Das Werk, das zur Speicherung von Elektrizität dient, besteht aus einem 8 km langen Stausee an der Our, zwei Oberbecken in 509 m Höhe auf der Spitze des Nikolausberges, einer unterirdischen Kavernenhalle und diversen Pumpen, Turbinen und Druckrohren. Es besitzt eine Leistung von 1290 MW im Turbinenbetrieb und 1040 MW im Pumpbetrieb und ist damit heute eines der größten Werke seiner Art in Europa. Betrieben wird es von der Société électrique de l ´Our (SEO), an der aber auch die deutsche RWE, der Luxemburger Staat, die Luxempart, die Enovos Luxembourg und die belgische Electrabel beteiligt sind.

Die Münze zeigt auf ihrer Rückseite die Oberbecken und nennt die Legende BASSIN SUPÉRIEUR / VIANDEN / 2,50 EURO. Auf der Vorderseite sehen wir das nach rechts gewandte Halbporträt des Großherzogs Henri (Heinrich) und lesen die Landesbezeichnung und das Emissionsjahr.

Parameter: 2,50 Euro, (Rahmen: Nordisches Gold, Kern: 925er Silber), Gewicht 21,81 g (davon Silber 5,31 g und Nordisches Gold 16,50 g), 36,2 x 36,2 mm, glatter Rand, Auflage: 2.500 in PP, Münzstätte: Mennika Polska, Warschau. Quelle: Banque centrale du Luxembourg

#Luxemburg #Europa #Münze