• Helmut Kahnt

Abondio, Antonio (1538–1591)


aus Mailand stammender italienischer Medailleur und Wachsbossierer, tätig am Hof der Kaiser Maximilian II. und Rudolf II. in Wien und Prag sowie an anderen deutschen Fürstenhöfen. Er schuf zahlreiche Münzstempel und ausdrucksvolle Bildnismedaillen von Mitgliedern der kaiserlichen Familie (Maximilian II. und dessen Gemahlin, Rudolf II., Erzherzöge Karl, Ernst, Maximilian, Matthias, Albert, Wenzeslaus) und Personen am Kaiserhof; von ihm stammt der Gnadenpfennig (→ Gnadenmedaille) von 1572 auf Herzog Wilhelm V. von Bayern, (Unikum im Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin). A. der zu den hervorragendsten Vertretern der Medaillenkunst der Renaissance (→ Renaissance-Medaille) gehört, bevorzugte für die Herstellung der Modelle die Wachsbossierung; seine Arbeiten sind meist si­gniert: A. A., AN: AB.

Sein Sohn Alessandro A. (1580 – nach 1653) arbeitete vielfach auch mit der Wachsbossierung. Von ihm stammen z.B. zwei Medaillen auf Maximilian I. von Bayern (1598 – 1651), ein ovales Schaustück auf den Freisinger Bischof Albrecht Sigismund von Bayern (1652 bis 1685) sowie eine Medaille auf den Kölner Erzbischof Ferdinand von Bayern (1612 – 1650).