top of page

Zwei numismatische Weltrekorde aus der Schweiz: „Kleinste Gedenkmünze“ und „Älteste Umlaufmünze“

Die Eidgenössische Münzstätte Swissmint darf sich über zwei numismatische Weltrekorde freuen. Guinness World Records erkannte einerseits die 2020 ausgegebene ¼-Franken-Goldmünze als „Kleinste Gedenkmünze“ der Welt an und andererseits den 10-Räppler als älteste Münze, die sich unverändert in Umlauf befindet. Mit Ausnahme der Jahreszahl sehen die Bild- und Wertseiten der 10-Rappen-Münzen seit 1879 gleich aus. Kleinste Gedenkmünze der Welt: Grenzen verschieben, technische Möglichkeiten ausreizen, Einzigartiges leisten – abgeleitet von diesen Visionen prägte Swissmint eine Goldmünze mit einem Durchmesser von nur 2,96 Millimeter und einem Gewicht von 0,063 Gramm. Dank dieser Werte wurde die 2020 ausgegebene ¼-Franken-Goldmünze von Guinness World Records zur kleinsten Gedenkmünze der Welt gekürt. Trotz der Miniaturgröße sind die Vorder- und Rückseite der Münze maschinell geprägt und mit unterschiedlichen Motiven versehen. Als Sujet für die Bildseite der Münze sowie als Inspiration für Zielstrebigkeit und Geduld diente Albert Einstein. So zeigt die Bildseite dessen berühmtes Porträt, auf dem er seinen Betrachtern die Zunge rausstreckt, ergänzt durch die Jahreszahl 2020. Auf der Wertseite ist der Nominalwert zusammen mit dem Schriftzug „HELVETIA“ und dem Schweizerkreuz abgebildet. Da das Gepräge mit bloßem Auge nicht erkennbar ist, entwickelte Swissmint eine spezielle Verpackung, die mit Vergrößerungslinsen und einer Lichtquelle ausgestattet ist. Die auf 999 Stück limitierte Münze war innerhalb kürzester Zeit ausverkauft.

¼ Franken, 2020, Schweiz (Au, 0,063 g, Ø 2,96 mm). Bildquelle: Swissmint].

10-Rappenmünze seit 1879 im Umlauf und unverändert geprägt: Fünf Jahre nach Einführung der Schweizer Bundesverfassung wurden 1853 die ersten Schweizer Münzen in der Eidgenössischen Münzstätte in Bern geprägt. Auf den ersten 10-Rappen-Stücken zierte die Bildseite ein Schweizerkreuz im Schild vor Eichenlaubzweigen mit der Umschrift „HELVETIA“. Erst im Jahre 1879 wurde das Motiv durch einen Frauenkopf im Profil nach rechts mit Diadem und der Aufschrift „LIBERTAS“ sowie der Umschrift „CONFOEDERATIO HELVETICA“ ersetzt. Das Prägebild stammt von Karl Schwenzer und wird noch heute ohne Änderung für die Prägung der 10-Rappen-Stücke verwendet. Zudem besitzen 10-Rappen-Münzen aus dem Prägejahr 1879 im Umlauf weiterhin ihre Gültigkeit und sind gesetzliche Zahlungsmittel. Somit ist die unveränderte 10-Rappen-Münze seit mehr als 140 Jahren im Einsatz und von Guinness World Records als die „älteste noch im Umlauf befindliche Münze der Welt“ ausgezeichnet worden.

10 Rappen, 1879, Schweiz, Münzstätte Bern (Ag). [Bildquelle: Swissmint].


留言


bottom of page