top of page

Magdeburger Münzblätter: Beiträge zur Münzgeschichte des Erzbistums Magdeburg (11. bis 16. Jh.)


Magdeburger Münzverein e. V. (Hrsg.): Magdeburger Münzblätter. Band 3. Beiträge zur Münzgeschichte des Erzbistums Magdeburg (11. bis 16. Jahrhundert), Magdeburg 2019, 146 Seiten, farbige Abbildungen, Format: 21 x 30 cm, Klebebindebroschur, Preis: 15,- Euro.

Das nachfolgende Inhaltsverzeichnis verdeutlicht sehr schön, dass dem Magdeburger Münzverein wieder eine ausgesprochen gehaltvolle Publikation gelungen ist. Den größten Umfang nehmen darin die rund 80 Seiten umfassenden Konkordanzen verschiedener wichtiger Sammlungskataloge zu dem im Jahr 2011 erschienenen Korpuswerk von Manfred Mehl ein, zu denen auch die Münztafeln in vorbildlicher Qualität beigefügt sind:


– Manfred Mehl: Konkordanzen und Münztafeln zur Münz- und Geldgeschichte des Erzbistums Magdeburg im Mittelalter

– Alfred Knoke: Bisher unbekannte Brakteaten und Hohlpfennige des Erzbistums Magdeburg

– Hans-Ulrich Matthaei: Versuch einer Chronologie der Magdeburger Moritzpfennige

– Thomas Uhlmann: Wiprecht von Groitzsch. Der Markgraf von Meißen mit Wurzeln in der Altmark

– Thomas Arnold / Alfred Knoke: Überlegungen zu den Hohlpfennigprägungen von Magdeburg

– Burkhard Belicke: Magdeburg und das Interim

– Tobias von Elsner: Propaganda-Taler gegen das Interim


Die verschiedenen Beiträge bereichern sehr erheblich die Kenntnisse über die mittelalterliche Numismatik des Erzbistums Magdeburg. Für Mittelaltersammler sind die Magdeburger Münzblätter daher ein Muss!

Commentaires


bottom of page