• Sylvia Karges

Letzte Ausgabe innerhalb der Serie „Dem Himmel entgegen“ anstehend


20 Euro, „Dem Himmel entgegen“, Silber (925), 22,42 g, 34,00 mm, Auflagenhöhe: 30.000 in PP. Bildquelle: Münze Österreich.

Die Österreichische Münze beschließt mit der Münz-Ausgabe „Schneller als der Schall“ ihre Münzreihe, die in insgesamt vier Verausgabungen die bemerkenswertesten Erfindungen in der Geschichte der Luftfahrt präsentierte. Ausgabetag ist der 9. September.

Schneller als der Schall – das ist natürlich die Concorde. Sie durchbrach am 1. Oktober 1969 das erste Mal den Schall mit einer Geschwindigkeit von 1,236 km/h und blieb als Passagierflugzeug immerhin bis 2003 im Geschäft. Die Bildseite zeigt die Concorde im Steigflug über Paris, unverkennbar an der Darstellung des Eifelturms und der sich windenden Seine. Randläufig sind zudem stilisierte Ausschnitte eines Radar-Displays ersichtlich.

Die Wertseite zeigt eine Zusammenstellung von zwei verschiedenen Szenen, in deren Mittelpunkt das Experimental- und Raketenflugzeug Bell X-1 steht, bzw. jene „Glamerous Glennis“, die Captain Charles Yeager 1947 flog. Einmal ist das Cockpit der Maschine abgebildet, einmal das Flugzeug von außen und auch der Pilot mit entsprechender Sicherheitsausstattung und Sauerstoffmaske findet seien Darstellung. Auch hier finden sich randläufig stilisierte Ausschnitte eines Radar-Displays, zudem die Aufschrift REPUBLIK ÖSTERREICH, das Prägejahr 2020 sowie das Nominal in zwei Zeilen: 20 EURO. Die Bell X-1 gilt als Vorahnin der Überschallflugzeuge, war sie das erste überhaupt, mit dem ein bemannter, horizontaler Überschallflug gelang.

#MünzeÖsterreich #SchnellerAlsDerSchall #DemHimmelEntgegen #Sammlermünze #Silber #Concorde #BellX1 #Überschall