• Sylvia Karges

Latvijas Banka stellt neue Prägung mit leidenschaftlicher Stellungnahme vor


5 Euro „Persönliche Freiheit“, Silber (925/1.000), 22 g, 35 mm, mit „frosting“ in unterschiedlicher Stärke, schwarzem Farbdruck, Goldüberzug und Spiegelflächen, Künstlerin: Beate Šņuka, 2020, Münzstätte: Mennica Polska, Auflagenhöhe: 3.500 Exemplare in PP. [Bildquelle: Latvijas Banka].

Im Jahr 2019 hatte die Latvijas Banka Studierende aus verschiedenen Fachbereichen zu einem Münzwettbewerb zum Thema der zeitgenössischen Bedeutung der persönlichen Freiheit eingeladen. Die Gewinnerin des Wettbewerbs, Beate Šņuka, näherte sich dem Thema von philosophischer Seite: ihr zur Ausführung gekommener Entwurf stellt ihre Idee der persönlichen Freiheit, nämlich dass die Grenzen unserer Freiheit dort liegen, wo die Rechte eines anderen Individuums beginnen, symbolisch durch regelmäßig nebeneinander liegende sechseckige Pyramiden dar.


Die auf der Vorder- und Rückseite der Münze vorhandenen regelmäßigen sechseckigen Pyramiden sind mit verschiedenen Veredlungstechniken ausgestattet sind: mit einer Glasur in unterschiedlicher Intensität, einem schwarzen Farbdruck, einer Vergoldung oder einer Spiegeloberfläche. Auf dem Münzrand befindet sich zweifach die Aufschrift LATVIJAS BANKA.


Zum Thema „persönliche Freiheit“ nimmt die Latvijas Banka mit einer leidenschaftlichen Aussage Stellung. Ein solches eindeutiges Statement liest man nicht oft im Zusammenhang mit Münzen. Bitte lesen Sie im Folgenden die Übersetzung aus dem Englischen:


„Die Entwicklung der Technologien erlaubt es jedem, sich in den sozialen Netzwerken frei zu äußern und künstlerische, soziale und politische Prozesse zu kommentieren; was möglicherweise zu dem illusorischen Glauben führt, dass die Freiheit ihren höchsten Punkt in der Geschichte der Menschheit erreicht hat. Unbestreitbar gibt es viel mehr Möglichkeiten in Bezug auf die Handlungsfreiheit als jemals zuvor. Gleichzeitig hat kein soziales Netzwerk oder Unternehmen die Grundlagen für das Funktionieren der Gesellschaft aufgegeben. Die Grenzen unseres freien Willens liegen im Respektieren der Handlungen und Meinungen anderer. Da wir voneinander abhängig sind, hängt die Existenz der Freiheit von der Fähigkeit jedes Einzelnen ab, seine Interessen nicht über die Interessen der Allgemeinheit zu stellen.


Einer kann nicht mehr persönliche Freiheit haben als ein anderer. Freiheit braucht wahre Gleichheit und Demokratie und Respekt für jedes Mitglied der Gesellschaft. Man könnte meinen, dass Osteuropa den Preis und die Bedeutung von Freiheit am besten kennt. Die Menschen in Lettland mussten ihre Freiheit verteidigen, erkämpfen, gewinnen, verlieren und wiedergewinnen. Aber jede Epoche hat ihre eigene Art, mit Freiheit umzugehen. Heute hat das Bewusstsein für persönliche Freiheit und verantwortungsbewusstes Handeln eine viel breitere Skala erreicht. Die Freiheit des Handelns betrifft nun nicht nur die engsten Vertrauten, sondern auch globale Prozesse und die Zukunft des Planeten.


Die persönliche Freiheit wird durch die gesellschaftlichen Normen begrenzt. Diese ungeschriebenen Gesetze sichern die Existenzfähigkeit der Gesellschaft. Wenn wir Teil der Gesellschaft sein wollen, befolgen wir die Regeln, die es gibt und die historisch gewachsen sind. Die sozialen Normen definieren die Fähigkeit, Einschränkungen einzuhalten, mit Bedürftigen zu teilen und die Gesetze der Gesellschaft zu respektieren. Die sozialen Normen können nur existieren, wenn sie von der Mehrheit der Gesellschaft anerkannt werden.


Die Einhaltung der sozialen Normen bedeutet ein moralisch und ethisch vertretbares Verhalten (und heute wird ein solches im Interesse der öffentlichen Gesundheit gefordert), und das kann den Überzeugungen und dem persönlichen Willen des Einzelnen widersprechen. Dann muss die persönliche Freiheit im Namen des öffentlichen Interesses eingeschränkt werden. Man könnte sich unglücklich fühlen und glauben, dass die persönliche Freiheit zu Unrecht eingeschränkt wird. Gleichzeitig bedeutet verantwortungsbewusst zu sein, dies zu akzeptieren und zu verstehen, welchen Nutzen die Gesellschaft und damit jeder Einzelne daraus zieht.


Allerdings sind nicht alle bestehenden oder kurzfristig entstehenden gesellschaftlichen Normen positiv, respektieren die Menschenrechte und gewährleisten eine nachhaltige Entwicklung. In solchen Fällen ist es die Freiheit, die dafür sorgt, dass solche gesellschaftlichen Normen und Konventionen geändert werden können. Wenn es keine persönliche Freiheit gibt, sind keine Veränderungen möglich. Eine Gesellschaft ohne persönliche Freiheit ist statisch und dem Untergang geweiht, da sie nicht zuhören und verstehen wird, dass die Grenzen der Freiheit nicht in der Privatsphäre liegen, sondern in der Fähigkeit, das Andere zu akzeptieren und tolerant gegenüber der Vielfalt der Freiheit zu sein.


Unser individuelles Handeln mag nicht immer zwangsläufig zu einer Veränderung führen. Aber die Möglichkeit, individuell und frei zu handeln, ohne Druck von außen, ist wichtiger. Solange wir die in der Gesellschaft bestehenden sozialen Normen respektieren und die Gesellschaft die Unabhängigkeit eines jeden Menschen respektiert, sind wir frei.“



#LatvijasBanka #Lettland #Riga #Sammlermünze #PersönlicheFreiheit #Silber #BeateSnuka #MennicaPolska #SozialeNormen #Gesellschaft #SozialeNetzwerke #Unabhängigkeit #Menschenrechte #Privatsphäre #Verantwortungsbewusstsein