• Sylvia Karges

Jan van Eyck


2-Euro „Jan van Eyck“, Cupronickel/ Brass, 8,50 g, 25,75 mm, Künstler: Luc Luycx, Auflagenhöhe: max. 5.000 in PP. Bildquelle: Royal Dutch Mint.

Der Belgische, d. h. Flämische Künstler Jan van Eyck (ca. 1390-1441) wird mit einer 2-Euro-Ausgabe geehrt, die in Polierter Platte in einer Ausgabe von nur 5.000 Exemplaren angeboten wird. Über den Künstler ist nicht viel bekannt und nur 20 seiner Gemälde haben die Zeit überstanden – aber diese stehen für enormes Talent. Er gilt als Begründer der altniederländischen Malerei und gilt auch als deren berühmtester Vertreter. Sie zeichnet sich durch liebevoll-realistische Detailschilderungen. Van Eycks wirklichkeitsgetreue Maltechnik hat dazu geführt, dass er auch als „König unter den Malern“ bezeichnet wird.


Die Bildseite der neuen belgischen 2-Euro-Münze zeigt van Eycks Gemälde „Mann mit rotem Turban“ aus dem Jahr 1433. In der Forschung wird davon ausgegangen, dass es sich dabei um ein Selbstporträt des Künstlers handelt. Das kleinformatige Gemälde (33,3 cm x 25,8 cm) gilt zudem als eines der frühesten autonomen Selbstporträts der Neuzeit. Es befindet sich heute in der National Gallery, London. Das Jahr 1433 war ein bedeutsames Jahr für den Künstler, denn er heiratete, wurde auf Lebenszeit beim Herzog Philippe le Bon angestellt, was sein Gehalt verdoppelte und er vollendete „Genter Altar“ an dem er 15 Jahre gemalt hatte und welches ihn berühmt machen sollte.


Ein Banner über dem Porträt van Eycks auf der Bildseite der 2-Euro-Ausgabe gibt seinen Namen wieder. Das Banner am unteren Rand der Pille ist durch eine Malpalette und zwei Pinsel unterbrochen. Beide zeigen zudem verschiedenen Designelemente auf. Auf dem linken Feld der Pille ist ein Faksimile von van Eycks Unterschrift zu finden. Hinter dem Kopf ist schließlich das Ausgabejahr der Münze 2020 und darunter ein BE für Belgien zu sehen.



#Belgien #JanVanEyck #ZweiEuro #Sonderprägung