• SK

Hubert Ruß: Die mittelalterlichen Münzen des Hochstiftes Würzburg

Aktualisiert: vor 4 Tagen


Münzgeschichte und Katalog der Prägungen von ca. 900 bis 1495, 514 S. mit 13 Textabbildungen / Karten, 5 Diagrammen, 14 Tabellen, 1.390 Münzabbildungen, Hardcover, Fadenbindung, München 2020.

ISBN 978-3-98137-192-5.

Der Numismatiker Dr. Hubert Ruß hat ein neues Standardwerk vorgelegt, das die mittelalterlichen Münzen von Würzburg (ca. 900-1495) katalogisiert. Er verfasste eine Geldgeschichte dieser Periode, die auf einem ausführlichen Katalog von 699 Münztypen basiert. Sein Buch ist eine umfassende Studie zur Münzprägung einer der wichtigsten geistlichen Herrschaften Süddeutschlands. Es ist darüber hinaus ein unverzichtbares Zitierwerk für alle, die sich mit der Münzprägung von Würzburg beschäftigen.



Das Bistum Würzburg

Im Jahr 741/2 soll Bonifatius das Bistum in Würzburg gestiftet haben. Er wählte dafür einen strategisch günstig am Main gelegenen Siedlungsplatz. Der Main verband zu einer Zeit, in der es in Mitteleuropa keine benutzbaren Straßen gab, das reiche Böhmen mit den Handels- und Handwerkszentren am Rhein. Dadurch gewann Würzburg höchste politische und wirtschaftliche Bedeutung. Aus diesem Grund wurden hier bereits seit dem Frühmittelalter Münzen geprägt: Die erste Münze wurde im Namen von König Ludwig dem Kind (899-911) ausgegeben. Im Jahr 1030 wird das Münzrecht der Würzburger Bischöfe erstmals schriftlich erwähnt. Zu diesem Zeitpunkt nutzten die Bischöfe bereits seit längerem die Münzstätte gemeinsam mit den Königen und Kaisern des Heiligen Römischen Reichs. Diese Praxis endete mit Kaiser Heinrich IV. Seit Bischof Erlung (1006-1121) prägten fast ausschließlich Bischöfe in Würzburg.


Neue Forschungserkenntnisse

Hubert Ruß legt in seinem Standardwerk eine Geldgeschichte des Hochstiftes auf dem neuesten Stand der Wissenschaft vor. Darin sind zahlreiche neue Fakten von großer Bedeutung für die Numismatik enthalten:

· zahlreiche bisher unpublizierte Münztypen und Varianten

· zahlreiche bislang unbekannte Münzherren, Münzstätten und Nominale

· Neudatierungen und personelle Neuzuweisungen zahlreicher Münztypen

· Erfassung des aus Quellen bekannten Münzpersonals

· Zwei Juden waren unter den Münzmeistern der katholischen Bischöfe

· Erfassung aller europäischen Funde mit Würzburger Münzen bis 2018

· Auswertung der archivalischen Quellen für den Würzburger Münzfuß, Schrot und Korn


Ein leicht nutzbares Zitierwerk

Hubert Ruß hat einen Typenkatalog geschaffen. Zahlreiche bisher unpublizierte Münztypen werden erstmals beschrieben. Jeder Münztyp ist umfassend mit allen Varianten katalogisiert, Standortnachweise für Münzkabinette, Auktionsvorkommen und Literaturhinweise sind angegeben. Mittels mehrerer Konkordanzen, einer Monogramm-Konkordanz sowie einem umfassenden Register werden Katalog und Texte auch für den ungeduldigen Nutzer schnell erschlossen.


Das Buch ist erhältlich bei:

Künker Numismatik AG

Löwengrube 12

80333 München

Tel: +49 89 5527849 0

service@kuenker-numismatik.de