top of page

Hortfund von Jersey erzielt 5 Millionen Euro

Am 23. Dezember 2021 teilte John Le Fondré, Chief Minister der Kanalinsel Jersey, mit, dass der Münzen-Hortfund mit der Bezeichnung „Le Câtillon II“ für insgesamt 4.200.000 Pfund (ca. 5.020.000 Euro) erworben wird. Damit handelt es sich um den größten Betrag, der jemals für einen Schatzfund im Vereinigten Königreich bezahlt wurde.


Der Hort wurde im Januar 2012 von den beiden Sondengängern Reg Mead und Richard Miles gefunden. Er gilt als die bisher umfangreichste Zusammenstellung von Münzen aus der Eisenzeit, die man jemals entdeckt hat. Der Fund enthält insgesamt rund 70.000 Münzen, bei denen es sich hauptsächlich um Silber-Statere des keltischen Stammes der Curiosoliten handelt. Geschlagen hat man die Stücke vor rund 2.000 Jahren. Dazu kommen einige Billon-Barren und Goldschmuck. Das Gewicht des gesamten Hortfundes beträgt nahezu eine Tonne.


Der auf einem Kartoffelacker bei Le Câtillon de Haut, Grouville, Jersey, gemachte Fund ähnelt einer ähnlichen früheren Entdeckung in diesem Gebiet. 1957 fand sich dort ein weiterer Hort, der aus ca. 3.000 ebenso eisenzeitlichen Münzen bestand.

Die 700 Seiten umfassende Publikation zum Fund von Chris Rudd. [Bildquelle: Chris Rudd].

2019 wurde der Wert des Fundes „Le Câtillon II“ von Elizabeth Cottam, Direktorin des auf keltische Münzen spezialisierten Auktionshauses Chris Rudd, auf 6.000.000 Pfund (ca. 7.170.000 Euro) geschätzt. Dazu erschien eine Publikation, die 700 Seiten umfasst, in der die Schätzung des Fundes dokumentiert wird sowie weitere Details präsentiert werden.

コメント


bottom of page