• SK

Sonderausstellung im Herrnhuter Heimatmuseum vom 26.05. bis 27.10.2019


Aus dem Ausstellungsprogramm des Heimatmuseums der Stadt Herrnhut:

„Vielen Menschen in Deutschland und darüber hinaus ist Herrnhut ein Begriff. Und dies ganz gleich, ob man den Ort nun mit den bekannten Advents- und Weihnachtssternen, den Herrnhuter Losungen oder der Herrnhuter Mission verbindet. Die große Bekanntheit und Strahlkraft Herrnhuts spiegelt sich aber auch in vielen künstlerischen Darstellungen wider. Bereits seit dem 18. Jahrhundert entstanden eine große Zahl an Gemälden, Zeichnungen, Lithografien und Stichen mit Herrnhuter Motiven. Die neue Ausstellung im Herrnhuter Heimatmuseum widmet sich nun einem sehr speziellen und ungewöhnlich reichhaltigem Kapitel der Herrnhuter Ortsgeschichte, den Herrnhuter Medaillen.

Für Informationen hinsichtlich der dargestellten Medaillen siehe unten.

Dass eine noch nicht einmal 300 Jahre alte Kleinstadt mit derzeit rund 1.300 Einwohnern um die 40 verschiedene Medaillen vorweisen kann, welche sich auf Herrnhut oder Herrnhuter Persönlichkeiten beziehen, ist tatsächlich bemerkenswert und höchst ungewöhnlich. Die erste Medaille, auf der Herrnhut erwähnt ist, stammt aus dem Jahr 1750. Dieser folgten verschiedenste Medaillen, welche meist anlässlich von Jubiläen und anderen Ehrentagen angefertigt wurden.

In fast jeder historischen Sammlung finden sich heute Herrnhuter Medaillen und schon 1869 erschien ein erstes gedrucktes Verzeichnis von Johann Jakob Leitzmann. Lange blieben diese Verzeichnisse aber unvollständig. Schließlich erschien 2008 in der Reihe »Dresdner Numismatische Hefte« der Katalog »Herrnhuter Medaillen« von Lars-Gunter Schier aus Seifhennersdorf. Dieser Band wurde schnell zum Standardwerk. Es ist ein großer Verdienst des über die Oberlausitz hinaus anerkannten Numismatikers Lars-Gunter Schier, die Herrnhuter Medaillen in akribischer Forschungsarbeit erschlossen und katalogisiert zu haben. Insgesamt erfasste er 43 numismatische Objekte in 120 Varianten. Viele davon sind nun in dieser Ausstellung vereint und werden erstmalig ausgestellt. …“

Besucheradresse:

Heimatmuseum der Stadt Herrnhut Comeniusstraße 6 | 02747 Herrnhut

Telefon: 49 (0) 35873 30 733

Öffnungszeiten:

Mo: geschlossen Di – Fr: 9 bis 17 Uhr Sa, So und Feiertage: 10 bis 12 und 13-17 Uhr

Eintrittspreise:

Erwachsene: 2,00 EUR

Kinder bis 16 Jahre: 1,00 EUR

Auskünfte erteilt:

Konrad Fischer Leiter des Kultur- und Fremdenverkehrsamtes und des Heimatmuseums der Stadt Herrnhut Comeniusstraße 6 | 02747 Herrnhut Telefon: +49 (0) 35873 22 88 Fax: +49 (0) 35873 3 07 34 E-Mail: fischer@herrnhut.de Internet: www.herrnhut.de

Informationen zu den Medaillen-Pressefotos:

HMH 11667.jpg

Auf die Herrnhuter Niederlassungen in Schlesien | Silber | 1750 | Kat. Schier 1b Medailleur und Herausgeber: Georg Wilhelm Kittel, Breslau Heimatmuseum Herrnhut Inv. 11667 Dies ist die älteste der Herrnhuter Medaillen.

HMH 3796.jpg

Auf 100 Jahre Herrnhut – Typ 3b Senfbaum | Silber | 1822 |Kat. Schier 17a Medailleur: Höckner, Dresden | Heimatmuseum Herrnhut Inv. 3796

HMH 4576.jpg

Auf 200 Jahre Herrnhut – Typ 1a | Bronze | 1922 |Kat. Schier 22 c Medailleur: Alfred Theodor Reichel, Berlin | Heimatmuseum Herrnhut Inv. 4576

HMH 4581.jpg

Auf 300 Jahre Herrnhut | Bronze (Guss) | 1972 Kat. Schier 31 Entwurf: Gerhard Gruschke-Eichendorf | Heimatmuseum Herrnhut Inv. 4581 Mit einer Auflage von lediglich 15 Exemplaren gilt diese Medaille als die seltenste unter den Herrnhuter Medaillen.