• Admin

Buchvorstellung: Bulgarische Münzen


George Nikolov: Bulgarian Coins Catalogue 2019. 3. Auflage Sofia 2018. 120 Seiten, alle Münzen abgebildet, Format 11,5 x 16,4 cm, Klebebindebroschur, 9,– Euro, ISSN: 1314-3980.

Dieser Preis-Katalog erschien 2019 als erster der insgesamt drei vergleichbaren Bücher aus Bulgarien, die jährlich herausgegeben werden. Der handliche, preiswerte Katalog bringt die alten bulgarischen Münzen von Iwan Asen II. (1218–1241) ebenso wie die seit der Neuzeit ab 1878 bis hin zu den neusten Prägungen der Republik seit der Wende, wo nur bei der Nr. 424, dem 100-Lewa-Goldstück vom Dezember 2018, noch Preis und Bild fehlen. Alle Angaben sind konsequent in Bulgarisch und Englisch. Eine wirklich gute Idee ist es, dass der Autor nicht nur Proben und nicht ausgegebene Stücke katalogisiert und auch mutig bewertet, sondern sogar solche Ausgaben fremder Länder zusammengestellt hat, die mit Bulgarien verbunden sind.

Ansonsten ist der Aufbau des Büchleins sofort zu überschauen, geordnet nach Jahren und nach Nominalen vom kleinsten zum größten gibt es alle relevanten numismatischen Daten und Preise in mehreren Erhaltungsgraden, die vorab genau definiert sind.

Trotz Internet-Plattformen sind die Preisangaben in Lewa (2 Lewa sind heute rund 1 Euro) von Interesse und werden Händlern wie Sammlern helfen bei Kauf- und Tauschentscheidungen. Um nur ein ganz aktuelles Beispiel zu nennen: Die Nrn. 419 und 420 von 2018 wurden auf die EU-Ratspräsidentschaft 2018 herausgegeben. Die Silbermünze zu 10 Lewa 2018 wird wohl auf den meisten Fehllisten der Sammler moderner bulgarischer Ausgaben stehen, denn von den 3000 Exemplaren wurden wohl 2000 Stück vom Staat zu Repräsentationszwecken verwendet, sprich: verschenkt. Sie werden wohl lange dem Sammlermarkt entzogen bleiben. Hier gibt Nikolov 400 Lewa an, rd. 200 Euro. Da kaum jemand sie hat, wird man auch im Internet vergebens nach Preisen suchen, denn die Stücke werden nicht angeboten.

#Bulgarien