• Admin

Buchvorstellung: Katalog polnischer Münzen


Janusz Parchimowicz: Katalog monet polskich obiegowych i kolekconerskich od 1916 (Katalog der polnischen Umlauf- und Gedenkmünzen seit 1916). Verlag NEFRYT, 28. Auflage Stettin 2018. 361 Seiten, durchgängig bebildert, Format 18 x 11 cm, Broschur, 13 Euro, ISBN 978-83-87355-89-0

Fast 30 Jahre gibt es diesen „Klassiker“ für moderne polnische Münzen aus dem Verlag NEFRYT schon. Ähnlich wie beim „Jaeger“ gibt es sogar Sammler für die Bücher, mit denen man sich einen interessanten Überblick zum Auf und Ab bei den Preisen verschaffen kann. Die Besprechung der 28. Auflage im Vergleich zur Vorjahresausgabe macht gewiss für Polen-Sammler Sinn, weil für sie 2018 ein außergewöhnliches Jahr war. Im Rahmen der 100-Jahrfeier der Wiedererrichtung des polnischen Staates gab es viele, teilweise sehr teure Münzen wie noch in keinem Jahr zuvor, wozu gewisse Erklärungen nötig und hilfreich sind, auch wenn vieles in der aktuellen Auflage unverändert ist.

In zehn Kapiteln werden alle Münzen, die auf dem heutigen Territorium Polens seit 1916 umliefen, katalogisiert, dabei reguläre Ausgaben wie Probemünzen für Sammler und Prägungen für die Freie Stadt Danzig. Neben allen numismatischen Parametern gibt es Preise in Zloty (PLN), in der Regel bei älteren Ausgaben für vier, bei moderneren nur drei bzw. ganz aktuellen Ausgaben nur eine Erhaltung.

Was die im Katalog angegebenen Preise angeht, so sind dies Tausch- und Handels-Verkaufspreise und keine Handels-Ankaufspreise. Bis zur Seite 219 stimmen die Seiten mit dem Vorjahreskatalog überein. Preisveränderungen gibt es nur sehr wenige und wenn, eher nach oben, aber nur für beste Erhaltungen. Dies ist ein Indiz dafür, dass sich die Preise stabilisiert haben.

Interessant ist, dass immer mehr von den heute umlaufenden Kursmünzen nicht nur mit „entsprechend Nominal“, sondern auch mit Preisen versehen sind. Informativ dürfte die Überarbeitung der Umlaufmünzen ab 1.1.1995 ab Seite 119 sein (Seiten 119–125). Auf Seite 220 beginnt mit der Nr. 1409 das Kapitel VIII B mit der 2018er 1-Zloty-Großgoldmünze zu 2 Unzen und nur 1000 Stück Auflage, wo der Ausgabepreis der Nationalbank Polens mit 13.000 Zloty aufgeführt ist. Bei Drucklegung war natürlich noch nicht klar, dass z.B. in Stettin ähnlich wie in anderen Städten viele Sammler nach stundenlangem Stehen keine Münze erhalten hatten, was auch für andere Stücke zutrifft (100 Zloty „Kugel“ auf Unabhängigkeit, Nr. 1427, die entsprechende Goldmünze mit 217,6 g und 100 Stück Auflage, Nr.1434 hat auch zum dort angegebenen Bankpreis von 54.000 Zloty (rd. 12.600 Euro) wohl keiner kaufen können.

Auch im Internet-Zeitalter ist dieses preiswerte und gut ausgestattete, reich bebilderte Büchlein eine Hilfe für alle, die sich die Informationen nicht mittels Computer zusammensuchen wollen. Alles in allem kann der neue „Parchimowicz“ uneingeschränkt empfohlen werden.

Falls es Beschaffungsprobleme im Buch- und Fachhandel gibt, kann eventuell bei der Beschaffung des Buchs helfen: BMV Mehlhausen, 13125 Berlin, Florastraße 24A. E-mail-Adresse: mehlhausen@snafu.de zum Preis von 13 Euro plus 3,60 Euro Versandspesen (keine telefonische Bestellung möglich).