• Admin

Literaturvorstellung: Mitteilungen der ÖNG


Mitteilungen der Österreichischen Numismatischen Gesellschaft, Band 58, Wien 2018, Nr. 2. 125 Seiten, durchgehend schwarz-weiß bebildert, 17 x 24 cm, Klebebindebroschur.

Die aktuelle Ausgabe der Mitteilungen der Österreichischen Numismatischen Gesellschaft enthält fünf Beiträge plus Rezensionen:

· Sebastian Steinbach: Luteger von Altenburg – Leben und Wirken eines Stempelschneiders der Stauferzeit

· Christoph Röttger: Imitation eines Münztyps aus der Prägung des Oppidums Bratislava, aus der Marchgegend

· Norbert Loidol: Das Meister-Atelier Michael Blümelhubers in Steyr und die Medaillenprägung und das Œuvre des Graveurs Karl Grün

· Erich Heisler: Die Marken des Franz Zazworka

· Georg Schifko: Primärgeld in der Populärkultur – Eine ethno-numismatische Betrachtung zu einer fiktiven Vorgeldform in der Donald Duck-Geschichte „Tralla La“ (1954).

Ganz besonders interessant erscheint – die anderen Autoren mögen es verzeihen – der Beitrag von Sebastian Steinbach über den wohl produktivsten Stempelschneider des 12. Jahrhunderts, Luteger von Altenburg. Über diese Ausnahmeerscheinung der Stauferzeit haben schon verschiedene bekannte Numismatiker geschrieben, doch in dieser Reihe nimmt der fundierte Beitrag von Sebastian Steinbach einen besonderen Rang ein. Zur Zielstellung des Steinbach-Beitrags soll der Verfasser selbst zu Wort kommen: „Der vorliegende Aufsatz wird systematisch die Spuren des wohl bekanntesten mittelalterlichen Stempelschneiders verfolgen und dabei sowohl die vorhandene Forschungsliteratur vorstellen als auch die bekannten Gepräge zusammenfassen, um dadurch zu einer umfassenden Deutung der Person und des Wirkungskreises von Luterger zu gelangen.“ Das ist dem Verfasser ohne Zweifel gelungen! Ohne hellseherische Fähigkeiten zu besitzen, kann man konstatieren, dass über Luteger zukünftig wohl kaum über diesen Steinbach-Aufsatz hinausgehende Informationen zu erwarten sind.

Man kann Sebastian Steinbach auch bei einigen „Seitenhieben“ folgen, z. B. wenn er schreibt, dass Luteger keinen Wikipedia-Eintrag hat oder dass Luteger im „Allgemeinen Lexikon der Bildenden Künste“ nicht erwähnt wird, was „… Auskunft über die Wahrnehmung der Numismatik in der Kunstgeschichte gibt“ oder dass Luteger erstaunlicherweise in der „Numismatik des Mittelalters“ von B. Kluge keine Erwähnung findet – „weder im Zusammenhang mit der Münzherstellung noch mit den Brakteaten der Stauferzeit“.

Kurz, wer sich über Luteger von Altenburg umfassend und auf dem aktuellsten Wissensstand informieren möchte, kommt an diesem Aufsatz von Sebastian Steinbach nicht vorbei!