• Admin

Falkland Islands: 50p Penguin Series 2018 komplett


Die fünf Ausgaben umfassende Serie „Pinguine auf den Falkland Inseln“ für das Jahr 2018 ist komplett, wie Pobjoy Mint mitteilte. Dargestellt sind die fünf Pinguinarten, die zumindest einige Zeit des Jahres auf den Falkland Inseln leben und nisten. Das sind immerhin über eine Million Tiere, die die Inseln damit zu einem Hauptstützpunkt für Pinguine machen.

Im 18. Jahrhundert wurden auf den Falkland Islands die Pinguine-Bestände fast ausgerottet; man schätzte ihr Öl und z.T. auch ihr schönes Federkleid. Das hat sich zum Glück geändert, die verschiedenen Pinguin-Populationen werden geschützt und sind ein beliebtes Ziel für Touristen.

1. Goldschopfpinguin

Der Goldschopfpinguin (engl. Macaroni penguin) bildet die größte Population aller Pinguine, kommt aber auf den Falklandinseln nur in einer kleinen Zahl vor. Wie alle Pinguine ist er flugunfähig, hat einen stromlinienförmigen Körper und versteifte Flügeln, die zu Flossen abgeflacht sind und mit denen er ein hervorragender Schwimmer ist. Sein markantestes Merkmal, der goldene Kamm, beginnt in der Mitte der Stirn und fällt dann mit einem Schwung über die Augen. Das zeigt die Münze sehr lebendig.

2. Eselspinguin

Der Eselspinguin (engl. Gentoo penguin) ist der am weitesten verbreitete Pinguin auf den Falklandinseln, auf denen die größte Population dieser Pinguinart auf der Erde beheimatet ist. Eselspinguine sind eine langschwänzige Pinguinart, die erstmals 1781 von Naturforscher Johann Reinhold Forster auf den Falklandinseln beschrieben wurde und mit Captain James Cook die Welt bereiste.

Die Münze zeigt den Kopf eines Gentoo-Pinguins, der in herrlicher Farbe gezeigt wird und den unverwechselbaren weißen Balken über der Krone auf dem Kopf dieser speziellen Rasse zeigt.

3. Königspinguin

Die Münze zeigt einen Kopf von einem Königspinguin (engl. King penguin) in prächtiger Farbe, die den breiten Wangenfleck im Kontrast zu den umgebenden dunklen Federn und der gelb-orangen Farbe an der Oberseite der Brust, für die sie bekannt sind, hervorhebt.

Der Königspinguin ist die zweitgrößte Pinguinart der Welt mit einer geschätzten Population von 1,2 Millionen Tieren. Auf den Falklandinseln gibt es mehr als 1.000 erwachsene Zuchttiere und über 500 Küken werden jedes Jahr aufgezogen. Jugendliche tragen ein braunes, flauschiges Gefieder und erscheinen oft größer als ihre Eltern.

4. Magellan-Pinguin

Der Magellan-Pinguin (engl. Magellanic penguin) ist ein Sommerresident der Falklandinseln, der zur Brut zurückkehrt. Die Tiere kehren in den gleichen Bau zurück, den sie im Jahr zuvor verlassen haben. Die erwachsenen Magellan-Pinguine haben auffällige schwarze und weiße Bänder an Kopf, Hals und Brust. Die Rasse ist mittelgroß und unterscheidet sich durch ihre schwarzen Rücken und weißen Bäuche.

5. Felsenpinguin Southern Rockhopper

Der kleinste und wendigste Pinguin der Falklandinseln, der Felsenpinguin (engl. Southern Rockhopper), ist mit seinen dünnen gelben Augenbrauenfedern, die über und hinter den Augen hängen, leicht zu erkennen. Im Gegensatz zu anderen Pinguinrassen, die Hindernisse durch Gleiten oder unangenehmes Klettern umgehen, versuchen die Felsenpinguine über Felsen und über Risse hinweg zu springen. Die Rasse wird als gefährdet eingestuft, die Population ist in den letzten drei Jahrzehnten um ein Drittel zurückgegangen.

Die Vorderseiten aller Münzen tragen wie üblich das Porträt von Königin Elisabeth II.

Numismatische Daten der Münzen:

Nominal: 50 Pence

Auflage: je 7500 Exemplare

Durchmesser: 27,30 mm

Gewicht: 8,00 g

Material: Kupfer-Nickel, farbig