• Michael Kurt Sonntag

Mantua kapituliert vor Napoleon


Vom französischen Direktorium (1795–1799) dazu beauftragt, die Österreicher aus Norditalien zu verdrängen und Piemont und die Lombardei für Frankreich zu gewinnen, startete der 26-jährige General und Armeechef Napoleon Bonaparte seinen Italienfeldzug im März 1796 von Nizza aus. Er überquerte die Ligurischen Alpen innerhalb eines Monats und besiegte einen Teil der Österreicher und Piemontesen nacheinander in drei Schlachten (Montenotte, Millesimo und Mondivi) und zwang den sardinischen König zum Waffenstillstand. Anschließend verfolgte er die verbliebenen Österreicher, überschritt die Adda am 10. Mai desselben Jahres und zog in Mailand ein. Die österreichische Hauptarmee, die sich nach Mantua zurückgezogen hatte, schloss er in der Festung von Mantua ein. Durch seine Siege bei Arcole (15.–17. November 1796) und Rivoli (14. Januar 1797) wehrte er alle Entsatzversuche zur Befreiung der in Mantua eingeschlossenen Österreicher ab, so dass sich der österreichische General Dagobert Siegmund von Wurmser am 30. Januar 1797 dazu gezwungen sah, in Mantua zu kapitulieren. Anschließend zogen sich die besiegten Österreicher vor den nachrückenden Franzosen zurück nach Kärnten. Übrigens, nach 1805 war Mantua Teil des Napoleonischen Königreichs Italien.

Auf diese Kapitulation Mantuas emittierte die 1. Republik Frankreichs bzw. das Direktorium eine Silbermedaille. Diese zeigt auf ihrer Rückseite Elemente des Wappens von Mantua und nennt die Umschrift CAPITULATION DE MANTOUE XXX JANVIER MDCCXCVII (Kapitulation von Mantua 30. Januar 1797). Die Vorderseite, und das ist das Ungewöhnliche an dieser Siegesmedaille, bildet nun aber nicht etwa den Sieger von Mantua, Napoleon Bonaparte, ab und zeigt auch keine Schlachtszene, sondern liefert uns das nach rechts gewandte Porträt des antiken römischen Autors P. Vergilius Maro (70–19 v. Chr.). Weshalb Vergil hier der Vorzug gegeben wurde, erschließt sich einem erst, wenn man sich vergegenwärtigt, dass dieser auch in Frankreich hochverehrte antike Autor aus Andes bei Mantua stammt und somit der „prominenteste“ Sohn Mantuas war. Wie das moderne Wappen von Mantua beweist, erfreut sich P. Vergilius Maro solcher Bewunderung, das sein stilisiertes Porträt sogar Einzug in das Wappen der Stadt gefunden hat.

Silbermedaille 1797 von Gatteaux auf die Kapitulation Mantuas, 21,73 g, 35 mm Durchmesser. Slg. Julius 533. Quelle: MA-Shops, Baden-Württembergische Bank (Juli 2018).

Modernes Wappen von Mantua mit Burgkrone und Porträt Vergils. Quelle: Massimo Ghirardi, Wikipedia.

#Medaillen #Italien