• Michael Kurt Sonntag

Antike: Bronzemünze aus Taormina


Taormina ist ein touristisches Hauptziel auf Sizilien, gesiedelt haben hier Menschen seit dem 13. Jahrhundert v. Chr. Die Griechen nannten die an der Ostküste Siziliens am Osthang des Tauros-Berges gelegene antike Stadt, die nur 5 km von Naxos entfernt war und auf etwa 250 m über NN lag, Tauromenion, die Römer Tauromenium. Es waren Sikeler, die hier siedelten und sich im Zuge der karthagischen Eroberung Siziliens um 396 v. Chr. dem karthagischen Feldherrn Himilkon anschließen mussten. 392 v. Chr. schlossen die Karthager und Dionysios I. von Syrakus jedoch Frieden und Tauromenion wurde Dionysios I. zugeschlagen. Dieser vertrieb die meisten Sikeler und siedelte eigene Söldner an. 358 v. Chr. eroberte Andromachos die Stadt mit den „Überlebenden der Katastrophe von Naxos“ und gab diesen in Tauromenion auf diese Weise eine neue Heimat. Unter ihm wurde die nun endgültig griechische Polis reich und mächtig. Da er den korinthischen Feldherrn Timoleon gegen Dionysios II. von Syrakus 345 v. Chr. unterstützte, beließ ihn Timoleon, der neue mächtige Mann des griechischen Siziliens, in Amt und Würden. Nach dem Tod des Andromachos (um 315 v. Chr.) fiel die Stadt an den Syrakusaner Agathokles.

Laut Oliver D. Hoover stammt die hier vorgestellte Bronzemünze aus der Herrschaftszeit des Andromachos. Sie zeigt auf ihrer Rückseite einen nach links stehenden männergesichtigen Stier, der wie so oft auf Sizilien für einen in der Stadt verehrten Flussgott steht, und nennt die Umschrift TAYROMENITAN. Die Traube unter dem Gesicht des Stieres ist zwar nur ein Beizeichen, symbolisiert aber den umfangreichen Weinrebenanbau im agrarischen Hinterland der Stadt und die exzellenten Weine, für die Tauromenion berühmt war. Bei dem auf der Vorderseite Dargestellten handelt es sich um den jungen Gott Apollon, wie der Lorbeerkranz im Haar verdeutlicht. Dass hier allerdings nicht der delphische Apollon wie so häufig in Griechenland verehrt wird, sondern ein ganz spezieller Apollon, macht die auf ARCHAGETAS lautende Aufschrift vor dem Gesicht des Gottes deutlich. „Der Beiname Archagetas [wörtlich: Gründer, Stammvater] bezeichnet Apoll als Ur-Führer der Kolonisten; er hatte einen Kult mit diesem Beinamen in Naxos, der ältesten Griechenstadt Siziliens.“ (Herbert A. Cahn et al.: Antikenmuseum Basel und Sammlung Ludwig. Griechische Münzen aus Großgriechenland und Sizilien. Basel 1988, S. 86)

In die Kunst ist die antike Stadt Tauromenion durch ein Deckengemälde von Gustav Klimt eingegangen, das den Titel „Das Theater von Taormina“ trägt und von Klimt zwischen 1886 und 1888 für das Burgtheater in Wien geschaffen wurde.

Nicht näher definierte Bronzemünze (um 357–315 v. Chr.), Bronze, 17,72 g, Ø 26 mm. Münzstätte Tauromenion. Quelle: Roma Numismatics Ltd. E-Sale 23 (9. Januar 2016), Los 59

Gustav Klimt: Das Theater von Taormina. Hauptdeckenbild im nördlichen Stiegenhaus des Wiener Burgtheaters. Quelle: Wikimedia Commons

#Italien #Europa