• Michael Kurt Sonntag

Serie: Berühmte Frauen Frankreichs – Joséphine de Beauharnais


Auf die erste Gemahlin Napoleons I., Joséphine, emittierte Frankreich Mitte Februar 2018 eine 10-Euro-Silber- und eine 50-Euro-Goldmünze. Die Münzen sind Teil der Serie „Berühmte Frauen Frankreichs“. Joséphine wurde am 23. Juni 1763 in Les Trois-Ilets auf Martinique geboren und heiratete 1779 den Vicomte A. de Beauharnais. Dieser Ehe entstammten die Kinder Eugen Beauharnais und Hortense. 1794 wurde ihr Ehemann hingerichtet, zwei Jahre später heiratete sie Napoléon Bonaparte, der sie 1804 zur Kaiserin der Franzosen krönte. Allerdings blieb die Ehe kinderlos und wurde am 16. Dezember 1809 wieder geschieden. Joséphine verstarb am 29. Mai 1814.

Die motivgleichen Münzen zeigen auf ihren Vorderseiten die Krönung Joséphines zur Kaiserin der Franzosen im Jahre 1804. Die Szene wurde dem Gemälde „Napoléon krönt Kaiserin Joséphine“ von Jacques-Louis David (1748–1825) nachempfunden. Die Vorderseiten nennen die Umschrift COURONNEMENT DE JOSÉPHINE 1804, das Staatskürzel RF, den jeweiligen Nominalwert und das Emissionsjahr. Auf den Rückseiten sehen wir ein leicht nach links gewandtes Porträt Joséphines vor dem Hintergrund eines Tapetenmusters aus dem Schloss Malmaison und lesen JOSÉPHINE DE BEAUHARNAIS / 1763–1814.

aus MünzenRevue, Ausgabe 04/2018

#Münzen #Europa