• C. Wackernagel

Katalog zu Münzen des europäischen Mittelalters


William R. Day, Michael Matzke, Andrea Saccocci: Medieval European Coinage with a Catalogue of the coins in the Fitzwilliam Museum, Band 12 – Italy (Northern Italy)

1135 Seiten, 80 Tafeln, weitere Abbildungen und Karten im Text, Format 19,5 cm x 25,5 cm, Festeinband mit Schutzumschlag,

Cambridge (UK) 2016. Preis: £175.

ISBN: 978-0-521-26021-3

Die Edition des Medieval European Coinage (MEC) ist ein ausgesprochen ambitioniertes Unterfangen, mit dem alle (!) mittelalterlichen europäischen Münzen von etwa 450 bis 1500 erfaßt und katalogisiert werden sollen. Geplant sind 20 Bände, von denen seit 1986 bereits erschienen sind: Band 1 – „The Early Middle Ages“ (5.–10. Jahrhundert); Band 6 – „The Iberian Peninsula“; Band 14 – „Italy III, South Italy, Sicily, Sardinia“ und nun der Band 12 „Northern Italy“. Unter Nord-Italien ist in dem MEC-Band das Piemont, Ligurien, die Lombardei, Venetien, Trient-Süd-Tirol und Friaul-Julisch-Venetien zu verstehen. Die Regionen Aosta-Tal und Emilia-Romagna werden in anderen Bänden behandelt.

In der 30-seitigen Einführung (Kapitel 1) wird der Aufbau des Bands (historische und numismatische Einführung) beschrieben. Danach folgen die Ausführungen zu den deutschen Königen und Kaisern von Otto I. bis Johann von Luxemburg, König von Böhmen, also der Zeitraum von 962 bis 1333 (Tabelle 5 gibt dazu eine chronologische Übersicht von 1162–1333). Für die jeweilige Region werden die Münzstätten mit ausführlichen Erläuterungen alphabetisch vorgestellt. Für die Münzstätten Mailand, Pavia, Venedig und Verona gibt es ebenfalls tabellarische Übersichten.

Nach diesem Textteil folgt der Katalogteil, in dem auf 240 Seiten total 1424 Münzen abgebildet sind. Es sind die Stücke aus der Sammlung des Fitzwilliam Museum Cambridge. Die Qualität der Abbildungen hätte aber besser sein können (ein Herr Wiedemann hätte sie besser ausführen können).

Als Anhänge sind Münzfunde, metrologische und metallurgische Analysen, Heraldik, Heilige, Symbole und numismatisches Glossar, eine ausführliche Bibliografie, Konkordanzen sowie Register vorhanden.

Ohne Frage, der Preis ist happig! Schaut man sich aber das Werk an, wird man schnell zu dem Schluß kommen, daß er durchaus gerechtfertigt ist.