top of page

Slowakei: Serie zu Fauna und Flora in der Slowakei – Die Tatra-Gämse


5 €, Messing, 19,1 g, 34 mm, Rand geriffelt, Auflage: 45.000 in Stgl., Münzstätte Kremnitz [Bildquelle: Slowakische Nationalbank]

Künstler: Karol Ličko; Stempelschneider: Dalibor Schmidt

Auf die Tatra-Gämse emittierte die Slowakei am 1. Juni 2022 eine 5-€-Messingmünze. Die Tatra-Gämse (lat. Rupricapra rupicapra tatrica) ist in der Hohen Tatra entlang der polnisch-slowakischen Grenze zu Hause. Wie alle Gämsen so leben auch sie im Hochgebirge, wo sie vor Raubtieren recht gut geschützt sind. Sowohl Männchen als auch Weibchen haben hakenartig nach hinten gekrümmte Hörner und besitzen zudem spreizbare, harte und scharfrandige Hufe mit einer elastischen „Sohle“, die sich gut dem Gelände anpasst. Da es Ende des 20. Jahrhunderts in der Hohen Tatra nur noch rund 220 ausgewachsene Tiere gab, wurde diese Gämsenart im Jahr 2000 als „vom Aussterben bedroht“ eingestuft. Inzwischen hat sich die Population wieder auf etwa 1 400 Tiere erhöht (einer Zählung von 2014 zufolge), so dass sie nun nur noch als „stark bedroht“ eingestuft wird. Die Störungen durch den Tourismus und die potentielle Hybridisierung durch eingeführte Alpengämsen, sind für die Population der Tatragämsen das größte Problem.

Die Münzrückseite zeigt die Kopf- und Halspartie einer nach links gewandten Gams vor schroffer Bergkulisse im Hintergrund und nennt ihren Namen in Slowakisch und Latein. Auf der Vorderseite sehen wir einen Gamsbock auf einem abschüssigen Berggipfel stehend sowie ein kleines Staatswappen und lesen SLOVENSKO 2022 / 5 EURO.

Comments


bottom of page