top of page
  • -

SINCONA AG, Zürich – Auktionen 88 – 91 vom 13. bis 15. Mai 2024

SINCONA lädt alle Freunde der weltweiten Numismatik zu den diesjährigen Frühjahrs Auktionen vom 13. bis 15. Mai 2024 für drei spannende numismatische Tage nach Zürich ein. 3006 Nummern, mit einer Taxe von fast 6.6 Millionen Schweizer Franken versprechen interessante und spannende Bietergefechte.

Die Kundschaft erhält vier Kataloge, und davon sind deren drei speziellen Themen gewidmet – eröffnet wird die Reihe durch die Auktion 88, die Kian Collection Part II, gefolgt von der Sammlung Garrulus, dem Katalog 89. Die Auktion 90, der «Allgemeinkatalog», befasst sich mit vielen Gebieten der mittelalterlichen und modernen Numismatik, eingeschlossen die traditionelle Edelmetall-Versteigerung, sowie etwa 300 Münzen und Medaillen der Schweiz. Den Abschluss mach dann ein letzter Spezialkatalog mit dem ersten Teil der Sammlung Konrad Bürki mit Münzen der Schweiz bis 1848.


Auktion 88, Montag, 13. Mai 2024, The Kian Collection, Teil 2 (10.00-12.00 Uhr)

Nach der erfolgreichen SINCONA Auktion Kian Teil 1 vom letzten Oktober, die sich mit den maschinengeprägten Münzen und Medaillen des persischen Herrscherhauses befasste, folgt nun der 2. Teil. Dieser widmet sich den sogenannten „hammered coins“, die eindrucksvoll die Kunst der Kalligrafie in der persischen Numismatik zeigen. Die 215 Lose entsprechen einer Schätzung von 425‘000.- Franken, davon sind mehr als 2/3 der Stücke zertifiziert. Hier zeigen wir Ihnen einige herausragende Raritäten.


Los 8: Sulayman I. 1079-1105 AH (1668-1694).  20 Shahi 1099 AH (1688), Isfahan Mint. Sehr selten. Aus der Bakhtiar collection, Spink & Son, London 1996. Vorzüglich. Taxe CHF 4‘000.-


Los 159: Fath-´Ali Shah, 1212-1250 AH (1797-1834). 5 Toman 1226 AH (1811), Tabriz Mint. Äusserst seltenes Nominal. NGC MS62. Taxe CHF 40‘000.-


Los 189: Muhammad Shah, 1250-1264 AH (1834-1848). 5 Toman 1251 AH (1835), Isfahan Mint. Zum Anlass seiner zweiten Krönung 1251 AH. Einziges bekanntes Exemplar. Unpubliziert. NGC XF Details. Taxe CHF 35‘000.-


Auktion 89, Montag, 13. Mai 2024, Sammlung Garrulus   (13.00-15.30 Uhr)

Nach den herrlichen Stücken aus dem persischen Reich, zeigt SINCONA in dieser Sammlung fantastische Münzkunst aus der Antike und dann besonders aus der frühen Neuzeit bis zum Beginn der Prägung der Grosssilbermünzen. Diese aussergewöhnliche Sammlung mit herrlichen Erhaltungen numismatischer Meisterwerke beinhaltet 274 Lose mit eine Schätzpreis von 425'000 Franken. Die Portraits und Darstellungen auf den Münzen werden sicherlich viele Sammler begeistern.

Diese Auswahl aus der Sammlung Garrulus wird Ihnen jetzt schon Freude bereiten:


Lot 502: Lucanien / Poseidonia. Nomos um 400-385 v. Chr. Poseidon schreitet nach rechts. POM retrograd. Rückseite incus. Vorzüglich mit alter Sammlungspatina. Taxe CHF 15'000.-


Lot 504: Bruttium / Kroton. Stater um 380 v. Chr. Zurückblickender Adler nach links, auf Hirschkopf stehend. Revers mit Dreibein, links Efeublatt. Sehr selten und prachtvoll erhalten. Vorzüglich.  Taxe CHF 6'500.-


Lot 507: Bruttium / Panormos. Tetradrachme um 340 v. Chr. Quadriga nach links. Nike bekränzt den Lenker. Revers: Kopf der Kore-Persephone nach links. Sehr selten. Prägefrisch. Taxe CHF 30'000.-


Lot 708: Spanien, Königreich. Pedro I. König von Kastilien und Leon, 1350-1369. Dobla de 35 Maravedis o. J. (1350-1366), Mzst. Sevilla. Sehr selten in dieser Erhaltung. NGC MS67. Taxe CHF 10'000.-


Auktion 90, Montag, 13. Mai bis Mittwoch, 15. Mai 2024, Münzen und Medaillen der Welt, Edelmetallauktion und Schweizer Münzen und Medaillen 

Der Auktionskatalog 90 von SINCONA umfasst beinahe 1800 Lose mit einer Schätzung von über 4.4 Millionen Franken. Die drei Hauptteile beinhalten 1360 Nummern mit Geprägen aller Länder, von Afghanistan bis Vietnam, 110 Lose sind der Edelmetallversteigerung vergeben und 308 befassen die Münzen und Medaillen der Schweiz. Hier die Zeittafel:


13. Mai: 15.30-18.30 Uhr: Münzen und Medaillen der Welt - Lose 775-1169

14. Mai: 09.00-19.00 Uhr: Münzen und Medaillen der Welt – Lose 1170-2134 / Edelmetallauktion – Lose 2201-2310

15. Mai: 09.30-12.00 Uhr: Schweizer Münzen und Medaillen


Besondere Aufmerksamkeit gilt den Kapiteln China (138 Lose), Deutschland (119 Lose), Grossbritannien und Italien (beide je 74 Lose), Indien und Afghanistan, dem Römisch-Deutschen Reich/Österreich mit einer Serie Standesherren (291 Lose) und Tschechien/Tschechoslowakei (117 Lose) sowie den Schweizer Losen. Wir haben Ihnen an dieser Stelle ein paar besondere Stücke zusammengestellt.


Lot 777: Afghanistan, Durrani Dynastie. Mahmud Shah, 1216-1218 AH (1801-1803). 2 Mohurs 1217 AH / Jahr 1 (1801), Mzst. Bahawalpur. Sehr selten. Prachtexemplar. NGC MS66. Taxe CHF 10'000.-


Lot 795: Baltikum. Riga Stadt. 18 Ferding (Taler) 1573, Mzst. Riga. Von grösster Seltenheit. NGC UNC Details. Taxe CHF 30'000.-


Es muss auch auf zwei bedeutende Raritäten aus der britischen Numismatik aufmerksam gemacht werden, Proben, welche oft jahrzehntelang nicht angeboten werden.


Los 1261: Grossbritannien. Georges III. 1760-1820. Pattern 2 Guineas 1768, Mzst. London. Stempel von John Tanner. Glatter Rand. Sehr selten. NGC PF64 ULTRA CAMEO. Taxe CHF 150'000.-


Los 1267: Grossbritannien. Georges III. 1760-1820. Pattern Crown in Gold 1817, Mzst. London. Stempel von W. Wyon. Von grösster Seltenheit. Nur 7 bekannte Exemplare bekannt. NGC PF63+ ULTRA CAMEO. Taxe CHF 300'000.-


Die Edelmetallauktion dieses Frühjahrs beinhaltet 110 Lose. Wie allgemein bekannt, werden alle Losnummern zu speziellen Konditionen für Privatpersonen und Händler versteigert, jedoch nicht in Währungs- sondern in Prozentschritten, und die Käufer zahlen auf den erfolgten Zuschlag kein Aufgeld, egal ob Sie als Saalbieter, schriftliche Bieter oder live im Internet dabei sind. Diese spezielle Form der Versteigerung wird zunehmend beliebter, wie die Zahl der Teilnehmenden an diesem Spezialkapitel beweist.


Den Mittwoch, 15. Mai, widmet SINCONA ganz der Schweizer Numismatik. Zuerst folgt noch die Schweizer Abteilung von Katalog 90 mit etwa 300 Nummern und einer Schätzung von mehr als einer dreiviertel Million Franken. Nach einem grossen Teil Kantonsmünzen finden die Sammler diverse Raritäten von Münzen und Medaillen der Eidgenossenschaft, Proben, Fehlprägungen sowie 87 Lose zum Thema Schützentaler und -Medaillen, inklusive Schützenuhren.


Los 2599: Schweiz. St. Gallen. Doppeldukat 1621, Mzst. St. Gallen. Sehr selten. Vorzüglich. Taxe CHF 15'000.-


Los 2692: Schweiz. Eidgenossenschaft. 5 Franken 1922 B, Mzst. Bern. Probe in mattierter Ausführung. Äusserst selten. Vorzüglich-FDC. Taxe CHF 5'000.-


Auktion 91, Mittwoch, 15. Mai 2024, Sammlung Konrad Bürki (Beginn 12.30 Uhr)

Mit der Auktion 91 bietet SINCONA den ersten Teil der bedeutenden Sammlung Konrad Bürki an – es sind 738 Lose bei einem Schätzpreis von 1.27 Millionen Franken. Konrad Bürki ist seit vielen Jahren einer der treusten Sammler von Schweizer Münzen, und er nahm regelmässig an allen bedeutenden Münzenmessen und Auktionen intensiv teil. Jetzt hat er sich entschlossen, seine Münzen zu verkaufen. Die Sammlung ist so umfangreich, dass gleich mehrere Auktionen mit weiteren Teilen kommen werden. Die Sammler und auch der Handel können sich darauf freuen. Es kann an dieser Stelle nur ein verschwindender Teil all dieser seltenen Gepräge aufgeführt werden, aber es ist garantiert, dass jedem Numismatiker das Wasser im Mund zusammenläuft!


Bern ist einer der bevorzugten Münzherren von Konrad Bürki gewesen; entsprechend ist auch der Umfang der bedeutenden Stücke vom Beginn der Münztätigkeit bis zum Ende der kantonalen Prägungen. Seltene Münzen folgen sich Schlag auf Schlag!


Los 3104: Schweiz. Bern. Dicken o. J. (1482), Mzst. Bern. Nach dem Vorbild der Mailänder Testoni von Galeazzo Maria Sforza. Es handelt sich um den ersten Dicken der Schweiz überhaupt. Äusserst selten, einziges Exemplar in Privathand. Aus Slg. Kunzmann. Fast sehr schön. Taxe CHF 4'500.-


Los 3151: Schweiz. Bern. 10 Dukaten o. J. (um 1772), Mzst. Bern.  Stempel von Mörikofer. Von grösster Seltenheit und prachtvoller Erhaltung. Fast FDC. Taxe CHF 90'000.-


Vor wenigen Jahren konnte Konrad Bürki die Münzen des Kantons Neuenburg/Neuchâtel erstehen. Dass sich darin Geldstücke befinden, die man nie oder kaum in die Hand bekommt, versteht sich von selbst.


Los 3369: Schweiz. Neuchâtel. Heinrich II. von Orléans-Longueville, 1595-1663. Doppelte Pistole 1603. Mzst. Neuchâtel. Von grösster Rarität, nur 2 Stücke bekannt. Dieses Exemplar abgebildet im Divo-Tobler und im HMZ-Katalog. Gutes sehr schön. Taxe CHF 75'000.-


Los 3726: Schweiz. Helvetische Republik. 20 Batzen 1798, Münzstätte unklar. Nur 32 Exemplare geprägt. Hübsche Patina. Sehr selten. Vorzüglich-FDC. Taxe CHF 5'000.-


Im Herbst 2024 wird der zweite Teil des Sammlung Bürki versteigert werden, und wir versichern Ihnen, dass Sie dann wieder viele besondere und extrem seltene Gepräge antreffen können.


Freuen Sie sich auf die vier Kataloge mit viel Numismatik in allen Facetten. SINCONA lädt die Kundschaft gerne wieder nach Zürich ein. Kontakt können Sie telefonisch aufnehmen, per E-Mail oder online an den Auktionstagen am 13. bis 15. Mai 2024. Die Homepage www.sincona.com informiert Sie jederzeit.

Commentaires


bottom of page