top of page

Neue Münze aus Großbritannien: 200 Jahre seit der Einführung des Goldstandards (1821-2021)


100 £, Gold 999,9/1000, 31,21 g, 32,69 mm, Auflage: max. 260 in PP. [Bildquelle: Royal Mint].

Weiteres Nominal:

25 £, Gold 999,9/1000, 7,80 g, 22,00 mm, Auflage: max. 910 in PP


Künstler: Jody Clark (Av.), Dominique Evans (Rv.); Münzstätte: Royal Mint


Im August 2021 emittierte das Vereinigte Königreich zwei Goldmünzen auf die Einführung des Goldstandards vor 200 Jahren. Obwohl bereits Sir Isaac Newton in seinem Bericht von 1717 die Einführung eines Goldstandards angeregt hatte, sollten noch mehr als 100 Jahre vergehen, ehe Großbritannien diesen dann auch tatsächlich einführte. Gesetzlich verankert wurde er nämlich erst im Jahre 1821. Mit dem 1817 „wiederbelebten“ Sovereign hielt der Goldstandard, der ein echter Goldumlaufsstandard war, dann ab 1821 in der Tat einen wahren Siegeszug. Schließlich blieb dieser Standard bis zum Ausbruch des Ersten Weltkriegs in Kraft und wurde während der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts noch von einer ganzen Reihe anderer Staaten übernommen. 1925, unter Finanzminister Winston Churchill, führte Großbritannien seinen 1914 aufgegebenen Goldstandard wieder ein. Doch wurde dieser 1931 infolge der schweren Wirschaftskrise der Jahre 1929-1931 endgültig aufgegeben. Die motivgleichen Münzen zeigen auf ihren Rückseiten eine Apothekerwaage vor einer Kompassrose und nennen die Legende THE GOLD STANDARD / 2021 / ¼ OZ [bzw.] 1 OZ FINE GOLD · 999.9. Waage und Kompassrose stehen hierbei symbolisch für Gleichgewicht und Verbundenheit. Auf der Vorderseite sehen wir das nach rechts gewandte Porträt ihrer Majestät und lesen ELIZABETH II · D · G · REG · F · D · 25 [bzw.] 100 POUNDS.

Comments


bottom of page