top of page
  • Admin

Ivana Brlić-Mažuranić: Die Frau die Kroatien seine Märchen schenkte

Literaten bezeichnen Ivana Brlić-Mažuranić gerne als kroatischen Andersen oder Tolkien. Sie gehört zu den Literaturschaffenden, die in Kroatien jeder kennt, weil er mit ihren Märchen aufgewachsen ist. Nun gibt die kroatische Nationalbank anlässlich des 150. Geburtstags von Ivana Brlić-Mažuranić zwei Sammlermünzen heraus.

Am 18. April 1874 wurde Ivana Brlić-Mažuranić geboren. 150 Jahre später ehrt die Kroatische Nationalbank in Zusammenarbeit mit der Kroatischen Münzstätte diese große Dichterin mit einer Gedenkmünze. Ivana Brlić-Mažuranić kennt in Kroatien nämlich jedes Kind: Mit ihren Märchen und Geschichten wachsen noch heute kleine Kroaten und Kroatinnen auf.


Ein gewöhnlich-ungewöhnliches Frauenschicksal

Ivana Brlić-Mažuranić stammte aus einer bekannten und politisch gut vernetzten Bürgerfamilie, die schon zwei Schriftsteller hervorgebracht hatte. Dies ermöglichte ihr eine hervorragende Ausbildung, bei der das Erlernen von Sprachen im Mittelpunkt stand. Sie beherrschte neben Kroatisch ausgezeichnet Französisch, Deutsch sowie Russisch und war in der Lage, sich flüssig in Englisch und Italienisch zu verständigen. So schrieb sie ihre frühesten Gedichte nicht in kroatischer, sondern in französischer Sprache.


Porträt der Schriftstellerin Ivana Brlić-Mažuranić (1874-1938).


An ihrem 18. Geburtstag heiratete Ivana den wesentlich älteren Politiker und Anwalt Vatroslav Brlić. Sie gebar ihm sechs Kinder, von denen zwei kurz nach ihrer Geburt starben. Ganz im Stile der Zeit leitete Ivana Brlić-Mažuranić einen großen Haushalt mit zahlreichen Dienstboten, die es ihr ermöglichten, ihren Mann politisch zu unterstützen und ihre literarischen Talente auszuleben. Als Frau wagte Ivana Brlić-Mažuranić sich nicht an die Themen der hohen Literatur, sondern schrieb für Kinder – einfühlsam, sprühend vor Phantasie, liebevoll, spannend und erfolgreich. Ihre Werke wurden in mehr als 40 Sprachen übersetzt. Weltruhm erlangte sie mit den 1916 publizierten Priče iz davnine (Titel der deutschen Übersetzung: Aus Urväterzeiten). Es handelt sich dabei um eine Sammlung von acht phantastischen Geschichten, deren Charaktere heute jeder Kroate kennt und die geradezu sprichwörtlich geworden sind.

Für ihre literarischen Märchen erhielt Ivana Brlić-Mažuranić viel Aufmerksamkeit – auch von der Kritik. So wurde sie 1931 und 1937 für den Nobelpreis vorgeschlagen. 1937 ernannte sie die Kroatische Akademie der Wissenschaften und Künste als erste Frau zu ihrem korrespondieren Mitglied.


Ein unfehlbarer moralischer Kompass

Die Autorin Ivana Brlić-Mažuranić vermittelt ihren Lesern in ihren Büchern ewige moralische Werte. Im märchenhaften Umfeld siegen Wahrheit, Güte und Liebe über alle Intrigen. Dieses Weltbild, das auch die moderne Fantasy-Literatur gerne vermittelt, hilft Kindern ihr Urvertrauen ins Leben zu gewinnen. In zahlreichen Coming-of-Age Geschichten erzählt Ivana Brlić-Mažuranić, wie es gelingen kann, erwachsen zu werden, ohne die zentralen Werte der Kindheit aufzugeben. Ihre Geschichten haben auch heute noch Bedeutung. So wurde im Jahr 2000 ein multimediales Projekt gestartet, mit dem die Geschichten aus Priče iz davnine in die moderne Medienwelt überführt werden sollen.


Das Design

Die beiden motivgleichen Münzen zeigen auf der Vorderseite das Brustbild der Autorin in dreiviertel Ansicht von vorne. Die Umschrift nennt ihren Namen sowie Geburts- und Prägejahr der Münze. Klein im Feld links die Signatur des verantwortlichen Künstlers Kuzma Kovačić. Die Rückseite zeigt das jeweilige Nominal sowie die Umschrift "REPUBLIKA HRAVATSKA". Dargestellt ist ein prachtvoller Baum, in dessen Stamm die Titelvignette der Erstausgabe von Priče iz davnine aus dem Jahr 1916 eingraviert ist. Der Baum nimmt Bezug auf das Märchen von Toporko und den neun Gaugräflein: Ein wohlmeinender Naturgeist hat dem guten, kinderlosen Gaugrafen neun Ahornbäume in Söhne verwandelt. Der Naturgeist befiehlt, dass sie unter freiem Himmel aufwachsen sollen, doch der Gaugraf hat dafür viel zu viel Angst. Er kleidet sie, spannt Zelte über ihnen auf und errichtet am Ende sogar eine Mauer. Nun fiel aber bei der Verwandlung etwas von dem Zauber auf einen kleinen Buchenstamm. Der verwandelt sich ebenfalls in ein Kind, das Holzfäller aufziehen. Toporko, so sein Name, beschließt, seine Brüder zu suchen. Als er sie hinter Mauern findet, nimmt er sie mit, um mit ihnen die Welt zu erkunden. Zutiefst traurig sucht der Gaugraf seine Söhne überall. Doch erst als er seine Lehre gelernt hat, bringt Toporko sie zurück. Und so reißt der Gaugraf alle Mauern wieder ein, um seine Söhne als Teil der Welt aufwachsen zu lassen. Mit dieser für alle Eltern universellen Botschaft eignet sich die Sammlermünze hervorragend als Geschenk für werdende Eltern.

4€ 2024, 150th Birthday of Ivana Brlić-Mažuranić, 31,103 g – 1 Unze, 38,61 mm, Silber .9999, BU, Auflage: 4000.

100€ 2024, 150th Birthday of Ivana Brlić-Mažuranić, 31,103 g – 1 Unze, 32 mm mm, Silber .9999, BU, Auflage: 150.


Ausgabedatum und Preis

Wer eine der Goldausgaben ergattern wollte, musste schnell sein: nach dem Verkaufsstart am 22. April 2024 dauerte es nur kurze Zeit, bis die Goldmünzen restlos ausverkauft waren. Exemplare der Sammlermünze in Silber können noch direkt im Shop der kroatischen Münzstätte über croatianmint.hr/en/trgovina/ gekauft werden. Der Preis wird täglich neu festgelegt, basierend auf dem aktuellen Edelmetallpreis, dazu kommt die Mehrwertsteuer des Landes, in das der Besteller die Münze schicken lässt.


Alle Bilder: Croatian Mint

Comentarios


bottom of page