• -

Frankfurter Münzhandlung Nachf. GmbH: Auktion 154 am 6. November 2020

Auch die zweite Auktion der Frankfurter Münzhandlung Nachf. GmbH, die der Tradition folgend die Nummer 154 trägt, präsentiert viele interessante Gebiete und Sammlungen. Angewachsen auf fast 1250 Nummern, mit einer Gesamtschätzung von 1 Million Euro, findet die Auktion nun am

6. November im Zuge der Auktion der ältesten Münzenhandlung Deutschlands Dr. Busso Peus Nachfolger im Fleming‘s Selection Hotel Frankfurt City statt.


Begonnen wird der Auktionstag mit 100 antiken Münzen mit dem Schwerpunkt auf den Geprägen des römischen Kaiserreichs.

Im Anschluss folgt der erste Teil der Slg. Klaus Giesen mit den Münzen der Ottonen und Salier. Seit Jahrzehnten ist keine Sammlung zu dieser numismatisch so spannenden Zeit in diesem Umfang im Markt angeboten worden. Teil 1 mit 238 Münzen – alle vergrößert abgebildet, genau beschrieben und wenn nötig mit wissenschaftlichen Kommentaren versehen – umfasst die Gebiete Ober- und Niederlothringen, Friesland und Sachsen.


Lassen Sie sich „entführen“ in die Anfänge der deutschen Münzgeschichte und faszinieren von außergewöhnlichen Stücken und Porträts!


Die Münzen und Medaillen der deutschen Neuzeit umfassen 859 Nummern und beinhalten folgende Sammlungen und Partien:

  • Brandenburg Preußen mit 120 Goldmünzen, dabei eine Sammlung „Soldatenkönig“ mit allein 74 Nummern.

  • Braunschweig-Lüneburg, Kleinmünzen und Taler, insgesamt 213 Nummern, eine über Jahre zusammengetragene Sammlung in teilweise hübschen Erhaltungen und mit alter Sammlungspatina.

  • Goldmünzen des 19. Jahrhunderts

  • Serien von Landau, Münster und Rothenburg ob der Tauber sowie seltene Einzelstücke

  • Die Abteilung Nürnberg (100 Stück), zeichnet sich durch Seltenheiten und außergewöhnliche Erhaltungen aus.

  • Reichsmünzen in Gold und Silber, dabei sehr seltene Proben und Fehlprägungen.

  • Den Abschluss des Auktionstags bildet eine kleine Auswahl an ausländischen Münzen.

Die Auktion wird im Verbund mit der Herbstversteigerung der Firma Dr. Busso Peus Nachfolger durchgeführt. Der Versand der Kataloge erfolgt Anfang Oktober. Alle Stücke können online direkt vor Ort in Frankfurt, Bornwiesenweg 34, besichtigt werden. Bei Fragen zu dieser oder auch zu zukünftigen Auktionen nehmen Sie per E-Mail info@frankfurter-muenzhandlung.de oder per Telefon 069-95518226 Kontakt auf.


Nr. 56: ROM. Marcus Aurelius. Aureus 166, Rom. Sehr schön-vorzüglich. Taxe: 3000,– Euro
Nr. 69: ROM. Severus Alexander. Aureus 232, Rom. Fassungsspuren und leicht bearbeitet. Taxe: 6000,– Euro
Nr. 141: OBERLOTHRINGEN/TRIER. Erzbischof Eberhard (1047–1066). Denar. Sehr selten und fast vorzüglich. Taxe: 1500,– Euro
Nr. 162: NIEDERLOTHRINGEN/LÜTTICH. Otto III. (983–1002). Denar. Sehr selten. Taxe: 800,– Euro
Nr. 191: NIEDERLOTHRINGEN/UTRECHTER RAUM. Deventer. Heinrich II., Kaiser. Denar. Vermutlich einziges bekanntes Exemplar mit vollständigem Kaisertitel HEINRICVSIMPERATOR. Prachtvolle, vorzügliche Erhaltung. Taxe: 400,– Euro
Nr. 204: NIEDERLOTHRINGEN/UTRECHTER RAUM. Gräfliche Münzstätte im Hamaland. Gräfin Adela (967–nach 1017). Denar. Von großer Seltenheit. Sehr schön-vorzüglich. Taxe: 1000,– Euro
Nr. 271: NIEDERLOTHRINGEN/KÖLNER RAUM. Duisburg. Heinrich IV. (1056–1106). Denar. Aus Slg. Schulte und von großer Seltenheit. Fast vorzüglich. Taxe: 1500,– Euro
Nr. 305: FRIESLAND. Brunonen, Gebiet Dokkum. Graf Egbert II. (1068–1090). Denar. Vorzüglich. Taxe: 150,– Euro
Nr. 345: BADEN-DURLACH. Großherzog Ludwig. 10 Gulden 1821, Mannheim. Nur 812 Exemplare geprägt. Vorzüglich-Stempelglanz. Taxe: 6000,– Euro
Nr. 398: BRANDENBURG-PREUSSEN. Friedrich Wilhelm I. Dukat 1713 CG, Königsberg. Sehr selten in dieser vorzüglichen Erhaltung. Taxe: 6500,– Euro
Nr. 413: BRANDENBURG-PREUSSEN. Friedrich Wilhelm I. Dukat 1717 IFS, Berlin. Von größter Seltenheit. Kleine Randfehler. Vorzüglich- Stempelglanz. Taxe: 7500,– Euro
Nr. 455: BRANDENBURG-PREUSSEN. Friedrich Wilhelm I. Probe-½-Wilhelms d’or 1739 EGN, Berlin. Fehlt in der Literatur und in den Sammlungen! Fast vorzüglich. Taxe: 8000,– Euro
Nr. 465: BRANDENBURG-PREUSSEN. Friedrich Wilhelm I. Wilhelms d’or 1740 EGN, Berlin. Eine große Rarität in vorzüglicher Erhaltung. Taxe: 12 500,– Euro
Nr. 535: BRAUNSCHWEIG-WOLFENBÜTTEL. Christian, Bischof von Halberstadt. Taler 1622, Lippstadt. Genannt „Pfaffenfeindtaler“. Sehr schön. Taxe: 800,– Euro
Nr. 727: BRAUNSCHWEIG-LÜNEBURG-CELLE. Friedrich. Taler 1648 LW auf seinen Tod, Clausthal. Sehr schön-vorzüglich. Mit feiner Patina. Taxe: 600,– Euro
Abbildung verkleinert Nr. 843: MÜNSTER. Bistum. Christoph Bernhard von Galen. 6 Dukaten 1661, Münster, auf die Einnahme der Stadt. Sehr selten. Taxe: 8000,– Euro
Nr. 791: ISNY. Taler 1554. Von großer Seltenheit. Sehr schön. Taxe: 20 000,– Euro
Nr. 807: LANDAU. Belagerungsklippe zu 2 Livres und 2 Sous 1702. Sehr selten. Sehr schön- vorzüglich. Taxe: 2500,– Euro
Nr. 985: ROTHENBURG OB DER TAUBER. Dukat 1717, Nürnberg. Auf das 2. Reforma tionsjubiläum. Sehr selten. Vorzüglich-Stempelglanz. Taxe: 2000,– Euro
Nr. 1031: SCHLESWIG-HOLSTEIN-SCHAUENBURG. Graf Ernst III. Taler o. J. Altona. Sog. Biblischer Taler. Von größter Seltenheit. Taxe: 12 500,– Euro
Nr. 505: BRANDENBURG-PREUSSEN. Wilhelm I. Krone 1864 A, Berlin. Nur 792 Exemplare geprägt. NGC MS61. Taxe: 7500,– Euro
Nr. 625: Braunschweig-Lüneburg. Herzog Wilhelm. 10 Taler 1853 B, Hannover. Prachtexemplar. Fast Stempelglanz. Taxe: 3000,– Euro
Abbildung verkleinert Nr. 1038: ST. BLASIEN. Abtei. Franz II. von Schlechtelein. Silbermedaille 1740 auf die Erweiterung der Klosteranlage. Sehr selten und vorzüglich. Taxe: 1000,– Euro
Nr. 1210: ENGLAND. Jakob I. Laurel (Unite/20 Shillings) o. J. (1624), London. Vorzügliches Exemplar. Taxe: 4500,– Euro
Nr. 1216: DANZIG. Stadt. Dukat 1586 mit Titel von Stephan Bathory. Vorzüglich. Taxe: 2500,– Euro
Nr. 1218: HAUS HABSBURG. Ferdinand I. Taler 1559, Joachimsthal. Wunderbares Porträt auf einem vorzüglichen Exemplar. Taxe: 1000,– Euro
Nr. 1241: SIEBENBÜRGEN. Georg Rakoczi II. Dukat 1657 AI, Weißenburg. Von großer Seltenheit. Sehr schön-vorzüglich. Taxe: 2500,– Euro
Nr. 1145: DEUTSCHES REICH. 2 Mark 1876. Probe in Silber. Sehr seltenes Exemplar mit herrlicher Patina. NGC PF67 CAMEO. Taxe: 400,– EURO
Abbildung verkleinert Nr. 949: NÜRNBERG. Stadt. 2 Taler o. J. (1711). Sehr selten. Vorzügliches Prachtexemplar mit hübscher Patina. Taxe: 7500,– Euro
Nr. 1144: DEUTSCHES REICH. 1 Mark 1919 G, Karlsruhe. Materialprobe in Kupfer. Dieser Jahrgang wurde offiziell nicht geprägt. Fast Stempelglanz. Taxe: 5000,– Euro
Nr. 969: NÜRNBERG. Stadt. Dukat 1806 auf den Frieden von Preßburg. Selten und fast Stempelglanz. Taxe: 3500,– Euro Nr. 1144: DEUTSCHES REICH. 1 Mark 1919 G, Karlsruhe. Materialprobe in Kupfer. Dieser Jahrgang wurde offiziell nicht geprägt. Fast Stempelglanz. Taxe: 5000,– Euro Nr. 1145: DEUTSCHES REICH. 2 Mark 1876. Probe in Silber. Sehr seltenes Exemplar mit herrlicher Patina. NGC PF67 CAMEO. Taxe: 400,– EURO Nr. 1210: ENGLAND. Jakob I. Laurel (Unite/20 Shillings) o. J. (1624), London. Vorzügliches Exemplar. Taxe: 4500,– Euro Nr. 1216: DANZIG. Stadt. Dukat 1586 mit Titel von Stephan Bathory. Vorzüglich. Taxe: 2500,– Euro Nr. 1218: HAUS HABSBURG. Ferdinand I. Taler 1559, Joachimsthal. Wunderbares Porträt auf einem vorzüglichen Exemplar. Taxe: 1000,– Euro Nr. 1241: SIEBENBÜRGEN. Georg Rakoczi II. Dukat 1657 AI, Weißenburg.
Nr. 929: NÜRNBERG. Stadt. 1⁄3 Taler 1658. Von großer Seltenheit. Stempelglanz. Taxe: 10 000,– Euro
Nr. 877: NÜRNBERG. Stadt. Zwanziger (doppelter Knacken) 1527. Von größter Seltenheit. Sehr schön. Taxe: 4000,– Euro
Nr. 887: NÜRNBERG. Stadt. Taler o. J. (1581/82). Sehr selten. Der erste Taler der Stadt. Gutes sehr schön. Taxe: 2000,– Euro
Nr. 891: NÜRNBERG. Stadt. Goldgulden 1612. Vorzügliches Prachtstück. Taxe: 2500,– Euro

Frankfurter Münzhandlung Nachf. GmbH

Bornwiesenweg 34

60322 Frankfurt a. M.


T  +49 (0)69 – 955 18 226

info@frankfurter-muenzhandlung.de

www.frankfurter-muenzhandlung.de