• Helmut Kahnt

Aqçe, Akçe


Osmanische Aqçe des Orhan (1326–1360), Jahr nicht lesbar. Bildquelle: Helmut Kahnt, Das große Münzlexikon. Von A bis Z, Regenstauf 2005, S. 27.

Name der ersten und für ein Jahrhundert einzigen osmanischen Silbermünze, die nach dem Vorbild der Asper des Kaiserreichs Trapezunt entstanden ist. Der Name geht auf die Farbe der Münzen zurück (türk. aqça = weißlich).


Die frühesten dieser Münzen wurden unter Orhan (1326–1360) in Bursa, das 1326 von den Osmanen erobert worden war, geschlagen. Bekannt ist eine datierte Münze mit der Jahreszahl 727 (Anno Hegirae) = 1326/27 AD. Der Feingehalt sank jedoch erheblich ab, so dass immer mehr dieser Münzen auf einen venezianischen Zecchino, der bei den Osmanen sehr beliebt war, entfielen: in der Mitte des 15. Jh. waren es 44 Aqçe, in der ersten Hälfte des 15. Jh. 50 bis 60 Aqçe, um 1585 dann 120 und im frühen 18. Jahrhundert schon über 400 Aqçe. Die letzte Auspägrung einer Aqçe erfolgte im Jahre 1251 AH = 1835/36 AD.


aus "Das große Münzlexikon“