top of page
  • -

Antike Kabinettstücke aus den Sammlungen Köhlmoos und Salton

Die Herbst-Auktionen von Künker enthalten Traumstücke für jeden Sammler von antiken Münzen, denn es werden mehrere umfangreiche Sammlungen aufgelöst. Ob Sie in Raritäten investieren wollen oder einen preiswerten römischen Denar suchen: Die Künker Herbst-Auktionen bieten die passende Gelegenheit.


Drei der sieben Kataloge (Auktionen 376-378) mit insgesamt 4715 Losen und einer Gesamtschätzung von 9 Mio. Euro, die Künker im Rahmen der Herbst-Auktionen publiziert, sind den antiken Münzen gewidmet. Sie werden in den Tagen zwischen dem 18. und dem 21. Oktober 2022 versteigert. Das Spektrum ist diesmal besonders weit gespannt, denn neben exklusiven Raritäten aus den Sammlungen Köhlmoos, „Alexander der Große“ und eines norddeutschen Antikenfreundes und kommen römische und byzantinische Münzen aus der Sammlung Salton auf den Markt. Gerade diese Partie enthält – wie vor den 1970er Jahren völlig normal – nicht nur Stücke in vorzüglich und besser, sondern auch in sehr schönen Erhaltungen. Hier bietet sich gerade dem Sammler mit kleinem Budget die Möglichkeit, ein Stück aus dieser für die Geschichte des deutschen Münzhandels so bedeutenden Sammlung zu erwerben.

Die Münzen aus Mittelalter und Neuzeit, die im Rahmen der Herbst-Auktionen von Künker versteigert werden, haben wir in einem eigenen Vorbericht vorgestellt. Diese werden vom 26. bis zum 30. September 2022 angeboten.


Katalog 376: Die Sammlung Köhlmoos

Wer deutsche Münzen oder europäische Taler sammelt, der kennt den Namen Köhlmoos natürlich schon seit vielen Jahren. Dass das Unternehmerehepaar zusätzlich eine umfangreiche Kollektion an antiken Münzen zusammengetragen hat, das wussten nur wenige. Jetzt kommt diese Sammlung auf den Markt, und sie zeichnet sich genau wie alle anderen Sammlungen durch die hohe Qualität aus, die jedes einzelne Stück besitzt. Voll zentriert, perfekt erhalten, attraktiver Stil, ansprechende Patina, dies sind die Charakteristika der Münzen, die es in die Sammlung Köhlmoos geschafft haben. Dass zu ihnen einige der großen und begehrten Raritäten wie eine Naxos-Tetradrachme vom klassischen Stil, das wohl besterhaltene Exemplar eines Staters des lykischen Herrschers Perikle, ein perfekter Aureus des Pertinax und des Licinius oder ein Solidus der Kaiserin Irene gehören, kann die Vorfreude auf dieses numismatische Erlebnis nur erhöhen. 189 Lose von außergewöhnlicher Qualität warten auf neue Besitzer.


Nr. 4005: Naxos / Sizilien. Tetradrachme, 430/420 v. Chr.

Aus Auktion Hess AG 247 (1978), Nr. 52. Sehr selten. Gutes sehr schön.

Taxe: 25.000,- Euro


Nr. 4029: Perikle / Lykien. Stater, 380-360 v. Chr.

Aus Auktion Peus 386 (2006), Nr. 246. Wohl das besterhaltene bekannte Exemplar. Vorzüglich.

Taxe: 20.000,- Euro


Nr. 4047: Arsinoe II. / Ägypten. Gold-Oktodrachme unter Ptolemaios VIII., 145-116.

Aus Auktion Leu 2 (1972), Nr. 311. Vorzüglich bis Stempelglanz.

Taxe: 15.000,- Euro


Nr. 4053: Claudius, 41-54. Aureus, 41/2.

Aus Auktion NFA XXVII (1991), Nr. 101. Selten. Fast Stempelglanz.

Taxe: 30.000,- Euro


Nr. 4055: Claudius, 41-54. As, 50-54.

Aus Auktion NAC 21 (2001), Nr. 383. Sehr selten in dieser Erhaltung. Gutes vorzüglich.

Taxe: 5.000,- Euro


Nr. 4097: Pertinax, 193. Aureus.

Aus Sammlung Motte, Auktion Bourgey (1951), Nr. 40. Sehr selten. Fast vorzüglich.

Taxe: 40.000,- Euro


Nr. 4127: Traianus Decius, 249-251. Aureus.

Aus Sammlung L. Herold, Auktion Hess-Divo 324 (2013), Nr. 60. Gutes vorzüglich.

Taxe: 12.500,- Euro


Nr. 4153: Licinius I., 308-324. Aureus, 321/2, Antiochia.

Aus Auktion NAC 120 (2020), Nr. 837. Sehr selten. Gutes vorzüglich.

Taxe: 25.000,- Euro


Nr. 4186: Irene, 797-802. Solidus, 802.

Aus Auktion Giessener Münzhandlung 133 (2004), Nr. 575. Selten. Vorzüglich.

Taxe: 10.000,- Euro



Katalog 376: Die Sammlung „Alexander der Große“

Wie bei vielen Sammlern stand bei ihm zunächst Alexander der Große im Mittelpunkt. Doch als er irgendwann alle Münztypen besaß, die sich mit der Person und Geschichte Alexanders in Verbindung bringen lassen, besann sich der Kunstfreund, der die Sammlung „Alexander der Große“ zusammentrug, auf die vielen anderen Schönheiten der griechischen Numismatik. Er brachte in mehr als 20 Jahren ein beeindruckendes Ensemble zusammen, das jetzt auf einen neuen Besitzer wartet.

Ob keltische Prägungen in feinster Qualität, ob griechische Münzen in Gold, Silber und Elektron, ob archaisch, klassisch oder hellenistisch, der Sammler achtete darauf, Münzen in hervorragenden Erhaltungen von ausgezeichnetem Stil zu kaufen.


Nr. 4201: Kelten / Gallien. Stater nach Vorbild der Philippeier. Typ „Soy“, 3. Jh. v. Chr.

Aus Auktion Leu 4 (2019), Nr. 92. Sehr selten. Vorzüglich.

Taxe: 10.000,- Euro


Nr. 4217: Kelten / Pannonien. Tetradrachme, Typ Turnierreiter, um 150 v. Chr.

Aus Auktion Kress 135 (1966), Nr. 219. Äußerst selten. Vorzüglich.

Taxe: 15.000,- Euro


Nr. 4286: Temesa / Bruttium. Stater, frühes 5. Jh. v. Chr.

Aus Auktion Leu 86 (2003), Nr. 263. Äußerst selten. Wohl das beste bekannte Exemplar. Vorzüglich.

Taxe: 30.000,- Euro


Nr. 4340: Panormos / Sizilien. Tetradrachme, 390-380 v. Chr.

Aus Auktion Münzen und Medaillen AG 79 (1994), Nr. 147. Äußerst selten. Gutes vorzüglich.

Taxe: 30.000,- Euro


Nr. 4425: Berge / Thrakien. Stater, um 500 v. Chr.

Aus Sammlung Pozzi, Auktion Naville 1 (1921), Nr. 689. In dieser Erhaltung sehr selten. Vorzüglich.

Taxe: 30.000,- Euro


Nr. 4535: Römische Provinz / Makedonien. Tetradrachme, 148/7, Amphipolis.

Aus Sammlung Prowe, Auktion Egger XL (1912), Nr. 468. Sehr selten. Knapp vorzüglich.

Taxe: 6.000,- Euro


Nr. 4783: Lapethos / Zypern. Stater, 500-470 oder um 425 v. Chr.

Aus der Sammlung eines bayerischen Antiquars, Auktion Roma XIX (2020), Nr. 578. Sehr selten.

Wohl das beste bekannte Exemplar. Vorzüglich bis Stempelglanz.

Taxe: 6.000,- Euro


Nr. 4848: Kyrene / Kyrenaika. Tetradrachme, 480-435. Erworben 1969 in Frankreich.

Sehr selten. Wohl eines der besterhaltenen Exemplare. Vorzüglich.

Taxe: 30.000,- Euro



Katalog 376: Sammlung eines „norddeutschen Antikenfreundes“

Dass der norddeutsche Antikenfreund Sizilien, Unteritalien und ganz besonders die Stadt Syrakus liebte, wird sofort klar, wenn man sich die 81 Münzen ansieht, die aus dieser Sammlung stammen und in Katalog 376 angeboten werden. Dreiviertel der offerierten Münzen stammen aus Sizilien, die meisten davon aus der Stadt Syrakus. Für den Kenner gibt es einiges an großartigen Raritäten zu entdecken, so den goldenen Hemistater, den Pyrrhos während seines Bündnisses mit Syrakus prägen ließ. Aber auch wer die sich ständig verändernden Typen der Quellnymphe Arethusa auf den Tetradrachmen der Stadt liebt, wird einige ganz besonders exquisite Beispiele in dieser Sammlung entdecken.


Nr. 4278: Kroton / Bruttium. Stater, 400-325.

Aus Sammlung Suter, Auktion MMAG 89 (2000), Nr. 20. Sehr selten. Fast vorzüglich.

Taxe: 3.000,- Euro


Nr. 4313: Kamarina / Sizilien. Didrachme, 415-405.

Aus Sammlung Jameson, Nr. 527. Sehr selten. Sehr schön.

Taxe: 6.000,- Euro


Nr. 4316: Katane / Sizilien. Tetradrachme, um 430-425.

Aus Auktion Ars Classica I (1922), Nr. 413. Selten. Fast vorzüglich.

Taxe: 10.000,- Euro


Nr. 4351: Syrakus / Sizilien. Tetradrachme, 510-500.

Aus Auktion Lanz 34 (1985), Nr. 83. Sehr selten. Vorzüglich.

Taxe: 20.000,- Euro


Nr. 4387: Syrakus / Sizilien. Pyrrhos, 278-276. Hemistater.

Aus Auktion Roma (2013), Nr. 162. Sehr selten. Vorzüglich.

Taxe: 40.000,- Euro



Katalog 376: Römische Münzen

Sammeln Sie kostbare Aurei resp. Solidi, Sesterzen in feinster Erhaltung, Cistophoren oder Medaillons? Auktion 376 bietet Ihnen eine Fülle von Material, um Ihre Sammlung zu erweitern. Das zeitliche Spektrum reicht vom frühen republikanischen Schwergeld bis hin zu den Münzen der Völkerwanderungszeit. Man findet sowohl republikanische, reichsrömische als auch provinzialrömische Prägungen. Eines aber hält dieses Angebot zusammen: Die Vielseitigkeit, die für jeden ein interessantes Stück in seiner Preisklasse bereit hält.


Nr. 4884: Römische Republik. P. Clodius Turrinus. Aureus, 42. Selten. Sehr schön.

Taxe: 30.000,- Euro


Nr. 4935: Galba, 68-69. Aureus.

Aus Auktion Lanz 26 (1983), Nr. 498. Äußerst selten. Vorzüglich.

Taxe: 60.000,- Euro


Nr. 5000: Alexandria. Antoninus Pius. Drachme, Jahr 10 (= 146/7).

Rv. Herakles entführt Kerberos aus der Unterwelt. Sehr selten. Sehr schön.

Taxe: 3.000,- Euro


Nr. 5029: Septimius Severus, 193-211. Aureus, 194.

Aus Auktion M. Aubery, Auktion Sotheby (1969), Nr. 33. Sehr selten. Gutes vorzüglich.

Taxe: 35.000,- Euro


Nr. 5062: Licinius I., 308-324. Aureus, 321/2, Nikomedia.

Erworben 1996 bei Harlan J. Berk, Chicago. Sehr selten. Vorzüglich.

Taxe: 35.000,- Euro


Nr. 5063: Constantin I., 306-337. Medaillon zu 1 1/2 Solidi, 324, Nikomedia.

Aus Auktion NAC 92 (2016), Nr. 689. Äußerst selten. Vorzüglich.

Taxe: 50.000,- Euro


Nr. 5084: Valens, 364-378. Medaillon zu 4 1/2 Solidi, Trier.

Erworben am 18.12.1947 bei der Firma Ratto für 448.500 Francs.

Äußerst selten. Fast vorzüglich / Gutes sehr schön.

Taxe: 200.000,- Euro


Nr. 5119: Völkerwanderung. Goldquinar, wohl 3. Jh. n. Chr.

Aus Auktion Leu 4 (2019), Nr. 823.

Taxe: 12.500,- Euro



Auktion 377 / e-Live Premium 378:

Die Salton Collection Teil 4: Römische und byzantinische Münzen

1.940 Lose mit römischen und byzantinischen Münzen aus der Salton Collection kommen am 20. und 21. Oktober 2022 zur Versteigerung. Sie gehörten einst Mark und Lottie Salton und haben deshalb eine ganz eigene Geschichte, die nicht oft genug erzählt werden kann.

Mark Salton, eigentlich Max Schlessinger, stammte aus einem alten deutschen Münzhändlergeschlecht: Sein Vater Felix Schlessinger gehörte zu den renommierten deutschen Münzhändlern, als ihn die Nationalsozialisten aus dem Lande trieben. Felix Schlessinger war der Großcousin von Leo Hamburger, der im 19. Jahrhundert die bedeutendste deutsche Münzhandlung in Frankfurt am Main gründete.

Wir möchten an dieser Stelle auf die von uns herausgegebene Broschüre hinweisen, in der Ursula Kampmann das Schicksal der Münzhändlerdynastie Hamburger / Schlessinger aufarbeitet. Sie basiert auf den lebendigen Schilderungen der Familienmitglieder der Hamburger und Schlessinger und enthüllt viele Details des täglichen Lebens in einer Münzhandlung des 19. Jahrhunderts. Sie können diese Broschüre über https://issuu.com/kuenkercoins/docs/kuenker_broschuere_salton-collection_de herunterladen oder in ihrer gedruckten Version über unseren Kundenservice beziehen.

Wir haben außerdem einen Film zur Familiengeschichte gemacht, der auf YouTube unter https://www.youtube.com/watch?v=RP251vuwi5U zur Verfügung steht.

Mark und Lottie Salton gehören zu den Menschen, die wegen ihres jüdischen Glaubens aus Deutschland vertrieben wurden, deren Familienmitglieder Verfolgung, ja den Tod durch deutsche Beamte erlitten. Mark und Lottie Salton verloren ihren gesamten Besitz an das nationalsozialistische Regime und mussten in den Vereinigten Staaten ganz neu anfangen. Trotzdem entschieden sich die beiden dafür, ihre Münzsammlung an eine deutsche und eine amerikanische Münzhandlung zu geben, um sie zu versteigern. Der Erlös kommt drei gemeinnützigen Organisationen zugute, die sich dafür einsetzen, die Geschichte der jüdischen Verfolgungen zu dokumentieren und zu publizieren, um so gegen die Diskriminierung von Juden vorzugehen.

Nachdem Künker im Frühjahr mit viel Erfolg die europäischen Münzen der Salton Collection versteigert hat, folgen nun im 4. Teil der Sammlung die römischen und byzantinischen Münzen. Es handelt sich um eine klassische Sammlung, die seit den 1950er Jahren zusammengetragen wurde. Damals spielten die Erhaltungen noch nicht dieselbe Rolle wie heute. Es wurde mehr auf die Seltenheit, die Zentrierung, den Stil, das Motiv geachtet als darauf, ob es sich um das allerbest erhaltene Stück handelte. Die Folge ist, dass das Material sehr gemischt ist. Es finden sich Stücke in Stempelglanz, aber auch in sehr schöner Erhaltung. Künker trägt dem heutigen Marktgewohnheiten Rechnung, indem es das Material aufteilt, und zwar in eine Saalauktion, die am Donnerstag, dem 20. Oktober durchgeführt wird, und eine e-Live Premium Auktion, die am folgenden Tag ab 15.00 virtuell stattfindet. Beide Sammlungsteile, Auktion 377 und e-Live Premium 378 sind in einem Band publiziert.


Nr. 5521: Römische Republik. C. Numitorius. Denar, 133 v. Chr. Sehr selten. Sehr schön.

Taxe: 2.500,- Euro


Nr. 5621: Römische Republik. C. Iulius Caesar. Denar, posthum 41 v. Chr. . Sehr selten. Vorzüglich.

Taxe: 3.000,- Euro


Nr. 5657: Römische Republik. Octavian / C. Iulius Caesar.

Dupondius, 38 v. Chr., italienische Münzstätte. Fast vorzüglich.

Taxe: 1.250,- Euro


Nr. 5721: Claudius, 41-54. Cistophor, 51, Ephesos. Selten. Fast vorzüglich.

Taxe: 2.000,- Euro


Nr. 5752: Vespasianus, 69-79. Aureus, 69/70. Sehr selten. Fast vorzüglich.

Taxe: 10.000,- Euro


Nr. 5830: Hadrian, 117-138. Aureus, 124/5.

Aus Sammlung Ryan, Auktion Glendining (1951), Nr. 1761. Sehr selten. Fast vorzüglich.

Taxe: 10.000,- Euro


Nr. 5885: Lucius Verus, 161-169. Aureus, 163/4.

Aus Sammlung Lambros, Auktion Hirsch XXIX (1910), Nr. 1105. Sehr selten. Vorzüglich.

Taxe: 12.500,- Euro


Nr. 5892: Commodus, 177-192. Aureus, 178. Sehr selten. Vorzüglich.

Taxe: 12.500,- Euro


Nr. 5902: Pertinax, 193. Sesterz. Sehr selten. Felder leicht geglättet, sonst vorzüglich.

Taxe: 10.000,- Euro


Nr. 5916: Septimius Severus, 193-211. Aureus, 202-210. Sehr selten. Fast vorzüglich.

Taxe: 12.500,- Euro


Nr. 5953: Diva Iulia Domna. Denar, 218. Sehr selten Sehr schön / Fast vorzüglich.

Taxe: 750,- Euro


Nr. 5967: Maximinus Thrax I., 235-238. Quinar, 236/7.

Aus Auktion Cahn 35 (1913), Nr. 493. Sehr selten. Vorzüglich / Fast vorzüglich.

Taxe: 2.500,- Euro