• Helmut Kahnt

Äbtissin (von lat. abbatissa)


Äbtissin Adelheid III. von Quedlinburg (1161-1184) auf einem Brakteaten mit Lilie und Buch innerhalb der Stadtmauer dargestellt. Bildquelle: Helmut Kahnt, Das große Münzlexikon. Von A bis Z, Regenstauf 2005, S. 10.

Vorsteherin eines Nonnenklosters (Frauenstift). Zu den reichsunmittelbaren Benediktinerklöstern, deren Äbtissinnen im Mittelalter und z. T. noch in der Neuzeit das Münzrecht ausgeübt haben, gehören u. a. Eschwege, Essen, Herford, Gandersheim, Nordhausen, Quedlinburg.

aus "Das große Münzlexikon"