• Michael Kurt Sonntag

Insel of Man: Wer ist der Reiter auf dem imposanten Goldstück?


Zwischen 1973 und 1980 und dann nochmals in den Jahren 1982 und 1983 (1983 wurden keine 5-Pfundmünzen mehr verausgabt) emittierte die Isle of Man motivgleiche ½-, 1-, 2- und 5-Pfundmünzen in Gold, die auf ihren Rückseiten allesamt einen nach links sprengenden, bewaffneten Reiter mit erhobenem Schwert und wehendem Mantel zeigen. Umgeben ist das Ganze von einer ornamentalen Kette, die im Scheitelpunkt einen kleinen Wappenschild der Insel Man trägt.

5 Pfund (5 Pounds) 1977, Gold 916,67/1000, 39,8134 g, Ø 36,02 mm

Münzstätte: Pobjoy Mint Ltd (PM), Sutton/Kingswood

Quelle: MA-Shops, F. R. Künker (März 2019)

Bewaffnung, Kleidung und Tierfell anstelle eines Sattels, das deutet auf einen nordisch-germanischen Krieger, genauer gesagt auf einen Wikingerkrieger des 9./10. Jahrhunderts. Aber was hat ein Winkinger mit der in der irischen See gelegenen britischen Insel Man zu tun? Nun, im 5./6. Jahrhundert wurde die Insel Man zwar von irischen Mönchen christianisiert, doch brachten sie norwegische Winkinger im 9. Jh. in ihre Gewalt und besetzten sie. Anschließend blieb die Insel vier Jahrhunderte lang im Herrschaftsbereich der norwegischen Wikinger, ehe sie 1290 in schottischen und 1390 schließlich in englischen Besitz gelangte.

Bei dem Reiter auf der Münze handelt es sich aber nicht um einen namentlich bekannten Wikingeranführer oder gar König, sondern um einen die Wikinger im allgemeinen symbolsierenden Krieger.

Übrigens, in den Jahren 1979, 1980 und 1982 prägte man diesen Goldstücken verschiedene Beizeichen auf, die dann folgendes symbolisierten:

1979 – Beizeichen Triskelion (Dreibein): steht für 1000 Jahre Tynwald (Parlament);

1980 – Beizeichen Königinmutter Elisabeth: steht für ihren 80. Geburtstag;

1980 – Beizeichen Wikingerschiff: steht für die Wikingerausstellung in New York von 1980;

1982 – Beizeichen Kinderbett: steht für die Geburt von Prinz William.

Das Beizeichen Wikingerschiff erscheint nur auf der ½ und 1 Pfundmünze.

Das „Gokstad-Schiff“. Standort: Wikinger-Schiffsmuseum Oslo, Norwegen

Foto-Quelle: Karamell, Wikipdedia