• Sylvia Karges

Latvijas Banka Sammlermünze „Die Katzenmühle“


Ab dem 11.4.2019 gibt die Lettische Nationalbank eine Sammlermünze zu Ehren des lettischen Schriftstellers, Dichters und Aktivisten Kārlis Skalbe (1879-1945) und seinem Märchen „Die Katzenmühle“ heraus, das eines von insgesamt 72 Märchen darstellt, die er für Erwachsene schrieb.

Die Münze zu 5 Euro wurde in Silber in einer Auflage von 2.500 Stück in Litauen in der „Lietuvos monetų kalykla“ hergestellt. Die Darstellungen auf Vorder- und Rückseite erzählen vom Märchen: So ist im Vordergrund des Averses eine Katze zu sehen, die mit einem aufgeschulterten Sack und einem Wanderstock nach links geht, jedoch dem Betrachter mit dem Kopf zugewandt ist. Im Hintergrund ist eine Mühle zu sehen, in deren Eingangsbereich eine weitere Katze, ebenfalls auf ihren Hinterbeinen stehend, zu sehen ist. Hierbei handelt es sich um die gleiche Katze: einmal als Mühlenbesitzer dargestellt, wie am Anfang des Märchens, und dann als Vagabund, wie am Ende der Geschichte. Die Aufschrift liest: KĀRLIS SKALBE. "KAĶĪŠA DZIRNAVAS" (KĀRLIS SKALBE. "KATZENMÜHLE") sowie 5 EURO.

Der Revers zeigt die Katze nun im Schoß eines Königs, der sich ihrer angenommen hat.

Die Aufschrift liest hier: ĶĒNIŅ, ES NEPIEMINU ĻAUNU (MEIN KÖNIG, ICH GROLLE NICHT) sowie 2019.

Wie die Katze in diese Situation kam, soll an dieser Stelle nicht weiter verraten werden, aber die Moral der Geschichte ist, niemals Böses zu verbreiten und zu lernen zu vergeben.