• Admin

Währungsschnitt und neue Münzen in Venezuela


Was haben Venezuela und die Weimarer Republik gemeinsam? Die Inflation. Die ausufernde Hyperinflation. Zur Beschreibung der aktuellen Wirtschafts- und Währungslage in dem südamerikanischen Land kann man fast die Darstellungen der Lage in Deutschland in den Jahren 1921 bis 1923 abschreiben: Für das laufende Jahr wird eine Preissteigerungsrate von über 45000 Prozent erwartet – es sei denn, der jetzt vollzogene Währungsschnitt greift.

Die Regierung scheint zu glauben, man könne das Problem durch Ignorieren lösen, jedenfalls werden seit längerer Zeit keine amtlichen Daten zu Inflation und Preisanstieg mehr veröffentlicht, den Dollar-Schwarzmarktkurs bekannt zu machen, steht unter Strafe. So bleiben zur Beurteilung der Lage Schätzungen ausländischer Finanzfachleute und eben doch die Erfahrungen des Schwarzmarktes. Dort bezahlte man vor Jahresfrist für einen Dollar noch 8000 Bolívares, heute muss man dafür 3,6 Millionen bezahlen. Naja, zumindest bis zum 20. August 2018, siehe unten.

Es kam 2010, 2011, 2013, 2017 zu Abwertungen. 2016 wurde die Emission von Münzen mit Nennwerten zu 10, 50 und 100 Bolívares angekündigt, die die entsprechenden Banknoten ersetzen sollten. Aber auch darüber ging die Inflation hinweg.

Und nun die neueste Entwicklung: Im Juni 2018 sollte ein weiterer Währungsschnitt durchgeführt werden, das wurde dann auf den 4. August 2018 und noch einmal auf den 20. August 2018 verschoben. Und jetzt gibt es ihn, den Bolívar Soberano („souveräner Bolívar“). So heißt die neue Nominalbezeichnung, die den „Bolívar Fuerte“ ersetzt, aber nicht auf den Münzen genannt wird, dort steht weiterhin nur „Bolívar“. Neben den neuen Geldscheinen gibt es aktuell 2 Münznominale, 50 Céntimos und 1 Bolívar Soberano. Der am 20. August 2018 vollzogene Währungsschnitt wertete im Verhältnis 1:100.000 ab, 5 Nullen wurden gestrichen.

50 Centimos 2018, Stahl vernickelt. Foto: wikipedia

1 Bolívar_soberano, Ring: Messing, Kern: Kupfer-Nickel. Foto: wikipedia

Einen ausführlichen Beitrag zur Münzgeschichte Venezuelas können Sie in der Oktober-Ausgabe der MünzenRevue lesen.